In dem C++.de Forum kam dieser Thread Sehr spezielles Problem – (DLL + Manifest) auf!

Man muss den Thread nicht ganz lesen, ich will hier eine kurze Übersicht geben, wie man ein Projekt verbiegen kann, dass es nur noch Ärger macht, den man nur schwer (oder nach langem Suchen) in den Griff bekommt.

Ursprüngliches Problem:
Es ging mal wieder darum eine EXE so zu schreiben, dass Sie nicht von einer VC-2005 Runtime Library Installation (CRT+MFC) abhängig ist. Es ging um ein spezielles Plugin (also eine DLL).

Die Empfehlung war, wie so oft bei Manifest Problemen:
Linke sowohl CRT als auch MFC statisch.

Begründung:
Die DLL benötigt keine weiteren DLLs oder Third Party Libs. Ist also mehr oder weniger standalone. Also warum noch zusätzliche Abhängigkeiten schaffen. Auch wenn dies etwas mehr Hauptspeicher kostet, wenn andere Applikationen die 8.0 Runtime-Libs auch gleichzeitig verwenden können.
Es erübrigt die Installation der VCRedist_x86.exe oder auch andere, komplexere Tricks wie die applikationslokale Installation der Runtime-Libs.

Folgeproblem:
Sowohl für die MFC als auch für die CRT wurde nun statisches Linken im Projekt eingestellt. Aber dennoch wurde weiterhin ein Manifest erzeugt, das die CRT anforderte.
Das erzeugte doch nun einiges Rätselraten bei mir. 😕
Auch die Projektdatei, die mir zugesandt wurde brachte auf den ersten Blick keinen Aufschluss über das Problem.
Weitere Prüfung mit DUMPBIN ergab, dass die Objekt Dateien alle mit einem Manifest Eintrag kompiliert wurden, oder in anderen Worten, das im Sourcecode ein #pragma comment manifest Eintrag drin steht.

Lösung:
Einze kurze Recherche in der crtdefs.h ergab, dass die #pragma Einträge für die Manifeste nur erzeugt werden wenn, _DLL definiert wird. Die Doku sagt klar:

  1. Das ist eine interne, vordefinierte Präprozessor Variable
  2. Diese ist nur bei den Kompileroptionen /MD und /MDd definiert

Derjenige, der dieses Projekt erzeugt hat, hat auch die Präprozessor Variable _DLL vordefiniert. Das Resultat war natürlich, dass Manifest-Einträge erzeugt wurden und weiterhin die CRT-DLLs genutzt wurden.

Merke: Pfusche nie mit internen Nachrichten, Präprozessor-Variablen rum, die einen nichts angehen. Oft genug sind schnelle Workarrounds die man mit so etwas erreicht ein Schuss ins eigene Knie. 🙂

Ach ja! Man hätte übrigens noch weiter Pfuschen können und _CRT_NOFORCE_MANIFEST definieren können :mrgreen: ! Dann hätten wir den einen Pfusch mit einem anderen behoben!