Bücher


BücherProgrammierenMartin Richter - Do 08 Mrz 2007 19:49

Der Titel, ist etwas irreführend. Man muss hier den Untertitel ernst nehmen, der klarer sagt um was es geht: „Mit Makros und individueller Konfiguration Visual Studio 2005 optimieren“. Leider steht dieser Untertitel nirgendwo klar lesbar.
Das muss dem Leser/Interessenten von Anfang an klar sein!
Es geht hier weniger um das Arbeiten mit Visual Studio, als viel mehr um die Möglichkeiten, das bestehende Visual Studio 2005 anzupassen, zu erweitern und durch Makros Und Add-Ins Arbeiten zu automatisieren..

Das Ganze schließt Makros, Add-Ins, Assistenten ein und wir wollen die Starter-Kits nicht vergessen, auf die mich erst dieses Buch hingewiesen hat. Ein großer Part des Buches behandelt von der Erstellung von Add-Ins und später ein weitere großer Teil die Anpassungsmöglichkeiten von Visual Studio durch Makros.
Die Beispiele sind hauptsächlich in C# und bei den Makros natürlich in Visual Basic geschrieben. Man erhält einen relativ guten Einblick in das Objektmodell, das dem Entwickler zur Verfügung steht um Visual Studio an die eigenen oft speziellen Bedürfnisse anzupassen.
Beim „Tieftauchen“ habe ich allerdings gemerkt, dass trotz großem Angebot, doch Manches nicht möglich ist. Das liegt allerdings nicht an dem Buch, sondern an dem was die Entwickler von Microsoft in Visual Studio hineingepackt haben.

Am Ende wird das Buch leider zu einer besseren und ausführlichen Beschreibung der Makro Schnittstellen. Hier wären praktische Beispiele besser als nur zu zeigen wie, was, wo angesprochen wird. Ich vermute, dass die Autoren selbst von den Möglichkeiten überwältigt waren und sich dadurch (leider) auf das Nötigste beschränkten.

Trotz Übersetzung ist der Text flüssig und gut zu lesen, wobei der erste Teil ganz klar besser ist als der letzte. Da ich normalerweise englische Originale bevorzuge muss ich den Übersetzern ein Lob aussprechen. Der Ton hätte sicherlich an manchen Stellen etwas weniger trocken sein können. Aber das lag sicherlich auch an der Vorlage. Ich bin in letzter Zeit etwas mehr Humor auch bei technischen Büchern von MS-Press gewöhnt.

Als C++ Entwickler möchte ich darauf hinweisen, dass viele der beschriebenen Features wie z.B. das Exportieren von Vorlagen in C++ nicht zur Verfügung steht. Auch die sehr interessante Funktion zum Erzeugen von „Community-Content“ und Starter-Kits bleibt leider nur C#, J# und VB Programmierern zugänglich. Ein C++ Programmierer wird also beim Lesen dieses Buches öfters eifersüchtig werden.

3 Sterne

http://www.amazon.de/Arbeiten-Microsoft-Visual-Studio-2005/dp/3866454007

BücherProgrammierenMartin Richter - Do 23 Feb 2006 17:39

Dieses Buch ist das Beste was ich jemals zum Thema Softwarentwicklung gelesen habe. Zumindest für mich als aktiven Entwickler und Leiter einer Entwicklungsabteilung. Als Entwickler will man am liebsten programmieren, aber das Buch zeigt anschaulich und in einem netten Stil, dass man ohne ein gewisses Mass an Planung, Architektur und Regeln schnell ein Projekt gegen die Wand fährt. Eindringlich wird der gesamt wirtschaftliche Zusammenhang in einem Projekt beleuchtet und ich konnte bei vielen negativen Beispielen nur nicken, weil ich genau in solche Projekt-Fettnäpfchen mit „Erfolg“ rein getreten bin. Es zeigt wie man ein Projekt gut angeht, ohne Software-Entwurf-Overkill zu betreiben. Es gibt gute Tipps wie man sich selbst Coding-Richtlinien geben kann, die einen vor manchem Bug bewahren. Typische Fallen werden angesprochen und die Möglichkeiten sie zu umschiffen werden gezeigt. Es geht darum, bessere, fehlerfreiere, wartungsärmere, billigere Programme zu schreiben. Das Buch gibt viele Anregungen und Ideen, die auch selbst einem alten Hasen das Leben leichter machen können. Und das ganze ist so praxisnah, dass man viele Dinge sofort übernehmen kann. Die meisten Code Beispiele sind in C++ Code geschrieben, aber im Endeffekt ist es komplett programmiersprachenunabhängig. Das Buch ist einem guten humorvollem Stil geschrieben, der nicht langweilig wird. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich fast sagen, das Buch wurde ursprünglich auf Deutsch geschrieben. Der Text liest sich flüssig ohne Haken. Auch der gut platzierte Humor ist erhalten geblieben. Ein absolutes Muss und den Preis ist es allemal wert.

5 Sterne

http://www.amazon.de/Code-Complete-Deutsche-AusgabeDer-Second/dp/386063593X

BücherProgrammierenMartin Richter - Mo 14 Nov 2005 17:49

„Windows Internals“ von Mark. E. Russinovich, und A. Solomon ist ein Muss für jeden Windows Entwickler, der ein Stück weiter hinter die Kulissen von Windows sehen will oder auch muss. Es ist nicht nur ein fundiertes und gut gegliedertes Werk mit viel Tiefgang in die Hintergrundtechnologie die Windows ausmacht. Manches, was man als Programmierer bisher einfach nur so hin programmierte, wird erst verstanden wenn man dieses Buch gelesen hat. Das Buch eignet sich als Nachschlagewerk wie als „Lesebuch“ um seinen Horizont zu erweitern. Mithilfe der Tools, Werkzeuge und Erklärungen für den Debugger wird man auch in die Lage versetzt schwierigere Probleme und Fehler in eigenen Programmen auf die Spur zu kommen. Aber Achtung: Leichte Kost ist dieses Buch nicht! Es wendet sich an den erfahrenen Programmierer und möchte diesem weitere Einblicke und Kenntnisse vermitteln. Und dieser Aufgabe wird das Buch zu 100% gerecht. Das Buch lohnt sich auch unbedingt für jeden der die dritte Ausgabe von „Inside Microsoft Windows 2000“ im Schrank stehen hat, denn hier werden auch 64bit Technologie, Terminalserver, Hyperthreading angesprochen und die Unterschiede in den Prozessor spezifischen Implementierungen gegeben. Behandelt werden die Technologien der Plattformen Windows 2000, Windows XP und Windows 2003. NT4 findet nur noch in der Einleitung eine Erwähnung. Gegenüber der dritten Ausgabe sind mehr und bessere Beispiele vorhanden und auch die Tools selber, mit denen man das Windows System erkunden kann sind besser erklärt. Die Übersetzung ist erfreulich gut, und englische Fachbegriffe wurden an den Stellen belassen, an denen sie auch Sinn machen. Es wurde weder übermäßig verdeutscht noch zu viel im englischen belassen. Man stellt sich hinterher also nicht die Frage, ob ein rein englisches Buch besser gewesen wäre. Da ich normalerweise fast immer nur „Originale“ kaufe und lese, und mehr durch Zufall auf diese deutsche Ausgabe gestoßen bin, musste ich einiges an meinen Vorurteilen von Übersetzungen korrigieren. Es ist wirklich eine komplett neue Überarbeitung, die noch gelungener erscheint, als der Vorgänger.

5 Sterne

http://www.amazon.de/Microsoft-Windows-Internals-2000-Server/dp/3860639773