Breakpoints kennt jeder, aber Tracepoints!?!

Den Menüpunkt Insert Tracepoint findet man im Kontext Menü des Editors.
Wer kennt das nicht? Man ist mitten in einer Debug-Session, aber man müsste jetzt eine Variable beobachten, wie sie sich entwickelt. Manchmal ist es einfach ungünstig einen Breakpoint zu stetzen, weil der Timing, Focus und manches andere ändert. Zudem, Breakpoints sind lahm und die F5-Taste will man auch icht kaputt machen. Ein TRACE Statement wäre super. Aber jetzt den Code ändern? Evtl. klappt das Edit&Continue nicht oder man kann es nicht einrichten, weil man eine Release Version debuggt.

Hier ist ein Tracepoint ideal. Er leistet das, was ein TRACE Statement auch leistet, nur ohne Code Änderung. Einfach Insert Tracepoint auswählen und angeben was man gerne sehen möchte.
z.B.: $FUNCTION bReset={bResetClipRegion} bEmpty={bEmptyClipRect}

Es stehen einige Makros zur Verfügung, die direkt im Dialog erklärt werden. Gigantisch nützlich sind die Variablen $FUNCTION , $CALLER, und $CALLSTACK. Das geht auch mit Variablen, die sich im aktuellen Kontext befinden, wie in meinem Beispiel zu sehen. Einfach die Variablen in geschweifte Klammern setzten und das war es schon.

Die Ausgabe erfolgt umgehend in der Debug-Ausgabe:
RedirectEraseBkgndToParent(CWnd *, CDC *) bReset=true bEmpty=true
RedirectEraseBkgndToParent(CWnd *, CDC *) bReset=true bEmpty=true
RedirectEraseBkgndToParent(CWnd *, CDC *) bReset=true bEmpty=true

Absolut super ist, dass man dazu noch nicht mal einen Breakpoint setzen muss. D.h. man kann während der Laufzeit einfach so einen Tracepoint setzen ohne große Eingriffe in die Software.

Und ganz ohne Probleme lässt sich auch ein Breakpoint in einen Tracepoint umwandeln und umgekehrt. Bei den Eigenschaften eines Breakpoints im Kontextmenü kann man die Eigenschaft When hit… entsprechend bearbeiten. Nimmt man den Haken bei Continue Execution heraus, dann hat man einen normalen Breakpoint. Setzt man den Haken bei Continue Execution, so macht man aus einem Breakpoint einen Tracepoint, man muss nur noch eine entsprechende Nachricht nach Wunsch angeben, die in der Debug Ausgabe angezeigt werden soll.

❗ Beachten muss man jedoch, dass die Performance schlechter ist als bei einem eingebauten TRACE. Denn ein Breakpoint wird ausgelöst und der Debugger übernimmt kurzfristig die Kontrolle.