Wie findet die MFC 8.0 eigentlich die MFC80lll.DLL Dateien?

Es ist vielleicht schon machen aufgefallen, dass auch die sprachabhängigen Ressourcen-Dateien der MFC als Side by Side Assemblies installiert werden durch VCREDIST_X86.EXE.
Schaut man sich an wie ein Programm erzeugt wird, dass die MFC80.DLL/MFC80U.DLL verwendet, dann weiß man wie Manifeste aussehen die für das entsprechende Programm erzeugt werden. Wir finden im Allgemeinen drei Dependency-Einträge für die MFC, die CRT und die ComCtl32 DLL.

Erstaunlicherweise wird kein Eintrag für die Sprachdateien erzeugt und scheinbar auch nicht benötigt. Denn wenn man das Programm im Debugger auf einem Deutschen XP oder Vista startet sieht man in der Debug-Ausgabe, dass die entsprechende Datei MFC80DEU.DLL aus dem Side by Side Storage geladen wird.

Ein Blick in die MFC80(U).DLL zeigt auch ein Manifest. Dieses passt genau auf die Sprachdateien. Allerdings ist dieses Manifest nicht aktiv, denn es hat keine „gültige“ ID (1000), die das Betriebsystem veranlassen würde es zu berücksichtigen. Zudem hätte dieses Manifest auch nur einen Effekt, wenn die Sprach-DLLs implitzit geladen würden.
Diese Dateien werden aber explizit geladen. Der Code der dafür verantwortlich ist wird zuallererst in der DllMain und der Initialisierung der MFC80-DLL und ein zweites mal in CWinApp::InitInstance aufgerufen.

Der entsprechende Code dort, lädt das Manifest aus der DLL, erzeugt einen Aktivierungs-Kontext und führt dann den entsprechenden AfxLoadLibrary Aufruf durch. Anschließend wird der Kontext wieder zerstört. Wird die Sprach-DLL nicht gefunden wird ein zweites Mal versucht die Datei nun aus dem Programmverzeichnis bzw. über die normalen Suchpfade zu laden.

Diese Methode über das eingebaute Manifest lässt sich nicht aushebeln. Verwendet man selbst eine Technik, die die MFC-DLLs als private Assemblies lädt, dann versucht die MFC dennoch die Sprach-DLLs Side by Side zu laden. Das Ganze ist etwas ärgerlich, wenn man private Assemblies pur verwenden möchte. Einziger Trick wäre hier CWinApp::LoadAppLangResourceDLL zu überschreiben, aber das verhindert nicht den ersten Aufruf aus der DllMain der MFC-DLL heraus.

❗ Wer sich das Ganze genauer ansehen will, sollte sich die Datei appcore.cpp mal ansehen.
Entscheidend hier sind die Funktionen: CWinApp::LoadAppLangResourceDLL und AfxLoadLangResourceDLLEx.

❗ Schaut man sich die MFC-DLLs übrigends noch genauer an, dann stellt man fest, dass sie gar keine Manifeste enthalten. Und das ist auch gut so, sonst wäre es ja auch nicht möglich die MFC und die zugehörige CRT als Private Assembly zu laden. Die MFC verwendet also immer die CRT, die im Kontext der EXE geladen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.