VS-Tipps & Tricks: Benötigt man eigentlich noch DEF Dateien?

Das was eine DEF Datei tut, benötigt man oft genug noch. Stellen wir die Frage mal etwas anders:
Kann man den Inhalt einer DEF Datei auch wo anders unterbringen?

Ja man kann sich eine DEF Datei sparen. Auch der Linker kennt entsprechende Optionen auf der Befehlszeile, die das gleiche tun, was eben eine DEF Datei macht.

Wer schon mal ATL Support zu einem DLL Projekt hinzugefügt hat, oder eine ATL DLL mit VS-2005/2008 angelegt hat, der wird feststellen, dass es gar keine DEF Datei mehr gibt, aber dennoch Funktionen wie DllCanUnloadNow exportiert werden.

Schaut man sich den Code an, der erzeugt wird, dann sieht man einen netten Block von pragmas.

#pragma comment(linker, 
        "/EXPORT:DllCanUnloadNow=_DllCanUnloadNow@0,PRIVATE") 
#pragma comment(linker, 
        "/EXPORT:DllGetClassObject=_DllGetClassObject@12,PRIVATE") 
#pragma comment(linker, 
        "/EXPORT:DllRegisterServer=_DllRegisterServer@0,PRIVATE") 
#pragma comment(linker, 
        "/EXPORT:DllUnregisterServer=_DllUnregisterServer@0,PRIVATE")

Die Ähnlichkeit zur DEF Datei ist frappierend, was aber auch wieder nicht wundert.
Nett ist auch, dass man sich die declspec(dllexport) Spielereien sparen kann. Alles macht hier einfach der Linker ❗

Das eigentliche Problem an dieser Syntax ist, dass man auch den intern gemangelten Namen kennen muss. Es enthebt den Programmierer nicht die Funktion auch entsprechend korrekt zu deklarieren.

#pragma comment(linker, 
        "/EXPORT:ExportedFunction=_ExportedFunction@0") 
extern "C" BOOL __stdcall ExportedFunction() 
...

Der einzige kleine Trick steckt hinter der Frage: Wie kommt man an den gemangelten Namen der Funktion?
Aber auch das ist nicht schwer. Funktion gewünscht deklarieren und definieren, z.B.:

__declspec(dllexport) BOOL __stdcall ExportedFunction2(const char *) 
{ 
 return FALSE; 
}

Dann mit Depends, den exportierten Namen abgreifen (rechte Maustaste Copy Function Name).
Dann einfach die Funktion final übernehmen.

#pragma comment(linker, 
        "/EXPORT:ExportedFunction2=?ExportedFunction2@@YGHPBD@Z") 
BOOL __stdcall ExportedFunction2(const char *) 
{ 
 return FALSE; 
}

Netter Effekt: Auf diesem Weg kann man auch eine Funktion leicht unter zwei Namen exportieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.