Meine ersten Schritte mit Joomla

Jetzt steht Sie, meine erste kleine Homepage, die ich mit Joomla zusammengebastelt habe. Es ist die Homepage meiner Gemeinde http://www.efg-meerholz.de

Ich weiß, vom Template noch verbesserungsfähig, aber ich habe ertsmal alle Inhalte aus der alten Homepage transferiert und einiges aktualisiert. Das war erstmal genug Arbeit.
Ganz zu schweigen von den Anfangsproblemen, von denen ich noch berichten werde.

Das System ist wirklich flexibel. Aktuell nutze ich die folgenden Komponenten:

3 Gedanken zu „Meine ersten Schritte mit Joomla“

  1. Hallo Martin,
    nur mal so aus Interesse: warum setzt Du für Dein Blog und das CMS keine .NET-Lösungen ein? (z.B. SubText fürs bloggen, Umbraco fürs CMS – beides OpenSource).

    Gruß

    Alex

  2. Ist eher historisch und hängt mit den verschiedenen Anforderungen zusammen, auch mit dem Provider und Kosten…

    – WordPress hat es mir einfach angetan, und die Funktionalität ist einfach super. Kann man sagen was man will!
    – Joomla hat es mir auch einfach von der Menge der Addons angetan und ist einfach nach längerer Prüfung (und Beratung) übrig geblieben.

    – Subtext kannte ich nicht, aber was mir schon negativ auffält. Skin-Website nicht zugänglich. Kaum Doku zu Addins.
    – Umbraco kenne ich zu wenig. Allerdings wollte ich eben möglichst was „relativ fertiges“, was mit wenigen Klicks ein fertiges CMS ergibt. Und Programmieren in meiner Freizeit an Websites gehört sicher nicht zu den erstrebenswerten Dingen ;). Es gibt einfach zu wenig Addins!

    Aber beide Produkte Joomla/WordPress sind von der Menge des unterstützen Codes/Plugins/Komponenten/Templates kaum zu überbieten…

    PS: Das ist mein Statement hier. Wer darüber weiter disktuieren will, kann mir gerne eine Email schreiben. Ich werde diesen Kommentarzweig nicht zu einen Pro/Contra Diskussion entarten lassen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.