Gerade habe ich durch Zufall im Explorer von Windows Vista entdeckt, dass sich das Kontextmenü verändert, wenn man die Umschalttaste festhält. Es ist hierbei egal ob man dies mit der rechten Maustaste oder mit der Kontextmenütaste macht. Es erscheinen 3 zusätzliche Befehle, wenn man eine Datei selektiert hat:

  1. An Startmenü anheften
  2. Zur Schnellstartleiste hinzufügen
  3. Als Pfad kopieren

und 2 neue Befehle wenn man ein Verzeichnis ausgewählt hat:

  1. Eingabeaufforderung hier öffnen
  2. Als Pfad kopieren 

Die beiden ersten Befehle für Dateien kann man vergessen.

Ganz anders sieht das jedoch mit dem letzten Befehl Als Pfad kopieren aus.  Der ist überaus nützlich um den Pfad einer Datei, oder gar die Pfade mehrerer Dateien in die Zwischenablage zu kopieren.
Unter XP hatte ich dazu immer noch das uralte Windows 95 Powertoy SendToX verwendet, das es leider für spätere Windows Versionen nicht mehr gab. Eigentlich schade, aber nun verschmerzbar.

Auch der Befehl Eingabeaufforderung hier öffnen ist sehr nützlich. Denn mit diesem Befehl kann man direkt ein DOS-Fenster in einem bestimmten Verzeichnis öffnen. Dafür gibt es zwar auch Registry-Hacks, aber Vista liefert das inklusive.
Leider verwendet Vista hier immer CMD.EXE und nicht den Befehlszeileninterpreter, der in COMSPEC eingetragen ist. Ich verwende seit Jahren 4NT.EXE und deshalb ist bei mir auch 4NT.EXE in COMSPEC eingetragen. Aber das ist verschmerzbar, denn 4NT mach seine eigenen Einträge im Explorer Kontextmenü, wenn man dies wünscht.

PS: Entdeckt habe ich das ganze, weil ich wusste, dass man bei einem Word Dokument zusätzlich den Befehl Schreibgeschützt Öffnen angeboten bekommt, wenn man die Umschalttaste festhält und das Kontextmenü öffnet über die rechte Maustaste oder die Kontextmenütaste. Das funktioniert auch für Excel-Dateien. Vielleicht wusste das ja auch noch nicht jeder ❗