In meinem Artikel Zusätzliche Befehle im Explorer-Kontextmenü von Vista habe ich ja erwähnt, dass der Menüpunkt Eingabeaufforderung hier öffnen immer CMD.EXE verwendet und nicht den Befehlszeileninterpreter, der durch COMSPEC definiert ist.
Aber mit einem kleinen Hack in der Registry kann man auch diesen Befehl auf den eigenen Befehlszeileninterpreter umbiegen.

Einfach in der Registry unter HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\shell\cmd\command
den Eintrag: cmd.exe /s /k pushd „%V“
z.B. in „C:\Program Files\4NT\4NT.EXE“ /s /k pushd „%V“ tauschen.

Anmerkung: Da 4NT normalerweise auch seine eigenen Einträge in den Kontextmenüs des Explorers macht, kann man es natürlich auch als Vorteil ansehen, wenn man bei Bedarf den originalen Befehlszeileninterpreter starten kann. 🙂