Jubiläum: Mein 10. Award als deutscher MVP für Visual C++

Am 1. Oktober habe ich nun zum zehnten Mal den MVP-Award für Visual C++ erhalten.

Nach dem nun zehnten Award erlaube ich mir mal einen kleinen Rückblick, denn in all den Jahren hat sich doch einiges geändert.

  • In den ersten Jahren war ich hauptsächlich in den stark genutzten NNTP Foren tätig. Leider sind die im Allgemeinen auf den absteigenden Ast. Von weit über 2000 Postings im Monat in 2000 sind wir auf um die 500 abgesunken. Früher langte es auch als MVP einfach ein Teil der Gruppe von Postern zu sein, die qualitativ und auch quantitativ Fragen beantworten. Die meisten MVPs damals waren mehr oder weniger fast alles Regulars. Ich vermute jedoch, dass dies heute nicht mehr langt um MVP zu werden.
  • Vor ein paar Jahren hat mich die deutsche Szene dann doch ziemlich gelangweilt und ich war dann ziemlich aktiv in den neuen MSDN HTTP Foren, die allerdings nur in englisch wirklich Sinn machen. Die deutschen Foren benutzt kein Mensch.
    In den englischen Foren war es in den Anfangszeiten spannend und interessant. Ich habe es da sogar bis zum Moderator gebracht.
    Allerdings tummeln sich da nun auch so viele US-MVPs, dass ich mehr und mehr wieder den Spaß an diesen Foren verloren habe.
  • Und seit April 2006 bin ich dann im Deutschen C++ Forum eingestiegen.
    Seit Oktober diesen Jahres bin ich nun auch dort Moderator für das MFC und WinAPI Forum geworden.
  • Um 2006 fing ich auch mit meinem Blog an und war doch sehr erstaunt wie viele Leser ich erreiche.
    Und ich merke, dass auch das von den heutigen MVPs erwartet wird: Öffentlichkeit zu erreichen!
    Nicht wenige der aktuellen MVPs zeichnen sich mehr durch WEB-Seiten und Veröffentlichungen (Bücher) aus, als durch große Präsenz in Foren.   

Wenn ich auf all die Jahre so zurückblicke, dann sehe ich doch etwas wehleidig auf die Hochzeiten von nntp://microsoft.public.de.vc zurück, wo zeitweilig bis zu 5 VC++ MVPs aktiv waren und vermisse einige von ihnen.
Meines Wissens gibt es nur noch 2 „echte“ VC++ MVPs: Jochen Kalmbach und mich.
Hierzu jedoch noch zwei Anmerkungen:

  1. Muss ich hinzufügen: Soweit ich es weiß! Der Titel wird zwar verliehen, aber es steht einem ernannten MVP frei den Titel anzunehmen aber nicht öffentlich zu machen. So ist es möglich, dass es weitere MVPs gibt, die wir anderen MVPs gar nicht kennen. Oft kommen diese MVPs auch nicht zu treffen oder Konferenzen und somit bleibt die echte Anzahl von VC++ MVPs in Deutschland ein „kleines“ Geheimnis.
  2. Den Zusatz „Echte“ MVPs habe ich gewählt, weil die Windows SDK und TAPI MVPs mit uns VC++ MVPs zusammengelegt worden sind. Die Produktgruppe Windows SDK hat nun keine eigenen „speziellen“ MVPs mehr. Auch ein komisches und für mich nicht nachvollziehbares Vorgehen von Microsoft.
  3. Ich selbst kann nur Vermutungen über den Nominierungsprozess anstellen und so sind auch meine Äußerungen hier bitte zu werten. Es gibt sicherlich Empfehlungen für neue MVPs. Aber was genau notwendig ist um MVP zu werden weiß kein MVP (zumindest nicht ich). Genaues wissen da nur unsere MVP-Leads.

7 Gedanken zu „Jubiläum: Mein 10. Award als deutscher MVP für Visual C++“

  1. Hallo Martin!

    Herzlichen Glückwunsch!!! Du bist ja so langsam eine echte Rarität mit den 10 Jahren! Es gibt IMHO nur einen der sogar 13 hat, oder?

    Hast Du schon einen geeigneten Platz gefunden, wo Du Dein Geschenk hinstellen wirst 😉

    Mit lieben Grüßen
    Jochen

  2. Glückwunsch zum Award,

    Ich bin immer wieder begeistert über deine qualtitativ hochwertigen Antworten / Beiträge egal ob hier oder in ‚microsoft.public.de.vc‘. Danke.

    Eine Frage nebenbei, wie schaffst du es eigentlich das alles nebenbei noch zu machen ? Wie steht dein Arbeitgeber zu diesem Thema ?

    Gruß
    Markus

  3. Danke an Jochen und Markus!
    @Jochen: Ich weiß noch nicht was es ist. Aber mir graut schon davor, wenn ich nur die Schilderungen lese. Aktuell bin ich auf einem 6 Tage Kurzurlaub bei meiner ältesten Tochter.
    Soweit ich weiß gibt es noch drei dienstältere Michael Greth (11 Awards), Jürgen Wondzinski
    (13 Awards) Kai Schaetzl (13/14 Awards)…
    Ganz 10 Jahre sind es noch nicht bei mir, weil eine Award Zeit bei mir nur 9 Monate dauerte, ich wurde vom Januar zum Oktober MVP.

    @Markus: Ich werde dazu vielleicht mal bloggen 😉
    Aber mein Arbeitgeber weiß Bescheid! Kurz: Ich nutze einfach jede Lücke.
    Da ich nicht rauche und auch kaum Arbeitspausen mache kommt einiges an Zeit zusammen…
    Zudem hat mein Arbeitgeber durch den direkten Kontakt, den ich zu MS habe auch einige Vorteile! Und es bleibt immer eine Frage der Produktivität! Ich halte mich für sehr produktiv und dabei mache ich relativ wenig Fehler, ohne eingebildet sein zu wollen!
    Aber demnächst mal mehr dazu.

  4. Hallo Martin,

    im deutschsprachigen Raum bin ich wohl wirklich der „Dienstälteste“, meine erste Nominierung war anno 1996, seitdem durchgehend renominiert, macht je nach Zählweise 13 oder 14 Dienstjahre. Kai Schätzl kam ein Jahr später dran (seit 1997)

    Jürgen Wondzinski

    „*´¨)
    ¸.•´¸.•*´¨) ¸.•*¨)
    (¸.•´. (¸.•` *
    .•`.Visual FoxPro: It’s magic !
    (¸.•„••*

  5. Wie oben schon angesprochen, einfach nur bewundernswert, wie Du neben Deiner Arbeit, Dir noch so viel Zeit nimmst um Neulingen wie mir weiterzuhelfen 😉

    /me salutes

    lg

    nac_

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.