Ja! Das könnte man denken. Strg+V sowie Umschalt+Einfg sind Shortcuts um etwas aus der Zwischenablage einzufügen.
Man könnte weiterhin davon ausgehen, dass Windows in einem Edit-Control beide gleich behandelt. D.h. benutzt der Anwender Strg+V oder Umschalt+Einfg oder das  im Edit-Control, dann wird immer der selbe Vorgang ausgelöst.

Schön wäre es ja :(

Sowohl bei Strg+V, wie auch bei Umschalt+Einfg und über das Kontextmenü wird WM_PASTE an das Edit-Control gesendet. Schön!

Aber hat das Edit-Control den Stil ES_READONLY – ist also als nur lesend definiert -, dann wird bei Eingabe von Strg+V die Nachricht WM_PASTE nicht gesendet. Auch das Kontextmenü blendet den Menüpunkt Einfügen brav aus. Auch das ist gut so und wie erwartet.

Aber was passiert bei Umschalt+Einfg?
Ja. Das unerwartete passiert und in diesem Fall wird doch WM_PASTE gesendet…

Herausgekommen ist das als Bug in unserer Software bei einer speziellen Edit-Control Klasse, die auch bestimmte andere Datenformate aus der Zwischenablage verstehen soll. Ein Kunde stellte letzten Endes fest, dass er über Umschalt+Einfg weiterhin auch in ein Readonly-Control Daten einfügen kann.

Ich war ziemlich überrascht als ich dieses “unlogische” Verhalten im Testfeld nachvollziehen konnte.
Wer hätte es gedacht? Ich nicht…