TFS-2015 inplace Upgrade in ca. 30 Minuten

Heute habe ich mir mal Zeit genommen ein Upgrade meines TFS-2013 auf TFS-2015 durchzuführen.
Mein Windows 2008R2 Server war mit SQL 2012 Server direkt bereit für das Update.

Summa summarum etwas mehr als 30 Minuten bis ich den folgenden Bildschirm hatte.

TFS-Upgrade3

Die Schritte waren:

  1. „Extra“ Backup des TFS
  2. Windows Update für virtuelle Maschine explizit noch mal ausführen.
  3. Snapshot der virtuellen Maschine ausführen.
  4. TFS-2015 Installation ausführen
  5. Beim automatischen Ausführen des Upgrade Wizards wurde erkannt, dass Powershell 3.0 nicht installiert ist. Sprich das Windows Management Framework 4.0 fehlte.
  6. Nach der Installation war leider ein Neustart fällig und der Upgrade Wizard wurde dadurch abgebrochen.
  7. Dann dauerte es leider etwas bis ich den Upgrade Wizard wieder „gefunden“ habe… 😉
    TFS Management Console starten -> Anwendungsebene auswählen -> Komponentenkonfiguration auswählen und im Konfigurationscenter dann Upgrade auswählen
  8. Abschließend die Reste des TFS und des alten Datei Caches aus „C:\Program Files\Microsoft Team Foundation Server 12.0“ entfernen.
  9. Done!

 

13 Gedanken zu „TFS-2015 inplace Upgrade in ca. 30 Minuten“

  1. wird nicht bereits in Step 4 reklamiert, dass Powershell 3.0 nicht installiert ist ?

    wenn die Warning ignoriert wird, so klappt die Konfiguration von Build vNext nicht korrekt und es muss nachtraeglich der Agent selber eingerichtet werden ansonste jedoch laeuft die Installation/upgrade durch.

  2. Nein. Nicht bei der Installation.
    Wenn eine bestehende Installation durch TFS aktualisiert wird, wird auch automatisch der Update Wizard gestartet (bei mir Punkt 5. ist aber eigentlich das Ende von 4.) im laufe der einzelnen Schritte kommt eigentlich ziemlich spät die entsprechende Warnung.

    Gescheiter wäre es gewesen, das in die Requirements vor der Installation aufzunehmen.

  3. schön, dass die Konvertierung der Projekte so schnell ging…bei uns dauerte die Konvertierung von einem TFS 2010 (ohne Installation des TFS usw.) 12 Stunden auf einem sehr schnellen Server mit 32GB RAM und 12 CPU-Kernen…ca. 30GB Datenbank…

  4. Gibt es eine bestimmte neue Funktion, die Dich zum Upgrade animiert hat? Bisher habe ich noch keinen Grund gefunden, meinen gut laufenden TFS 2013.5 zu aktualisieren.

    1. @Sven: Nein! Ich hatte auch TFS 2013.5 laufen. Ich habe bisher auch nichts vermisst und war/bin hoch zufrieden mit der Stabilität.
      Ich hatte nur jetzt auf 2 Rechner VS-2015 installiert und nachdem ich einige Responses aus der MVP Welt hörte, dass ein Upgrade „leicht und schnell“ geht, habe ich das einfach durchgezogen und auch hier mich einfach auf den neuesten Stand gebracht. Es geht wirklich „leicht und schnell“. 😉 Und die 30min waren ja kein „Aufwand“.

  5. Das „Team Foundation Server PreUpgrade Tool 2015“ geht meines Wissens nach erst ab dem TFS 2013 Update 4, kam daher nicht zum Einsatz, da wir direkt von 2010 auf 2015 sind.

  6. wird benötigt da folgene Funktionen verwendet werden:
    – data compression
    – online rebuild von Indexes

    nicht wirklich Punkte die dringend in TfsPrefUpgrade Tool eingebaut sein müessten.

  7. @Martin: Gut, dann kann ich auch bei TFS 2013.5 bleiben. Ich werde bei größeren Updates mittlerweile immer vorsichtiger, weil ’neuester Stand‘ häufig auch ’neue Probleme‘ bedeuten kann.

  8. @Sven:
    Gründe für Upgrade auf TFS 2015:
    – Visual Studio 2015
    – Build vNext
    – Lizenzaenderungen Stakeholder Role
    – Projektmanagment Funktion / Kanban & Board Funktionen
    – rename Team Project
    – upcoming features (TFVC & GIT im gleichen Team Project etc.

  9. @Daniel: Danke für die Liste.

    Ich verwende den TFS allein und nutze hauptsächlich die Quellcodeverwaltung samt Arbeitsaufgaben. Ein Umstieg auf VS 2015 kommt aufgrund einiger Einschränkungen (Universal CRT besteht aus 40 Dateien, HiDPI-Probleme mit dem Quellcodeverwaltungs-Explorer, CodeLens für C++ funktioniert nicht mit TFVC) momentan nicht in Frage.

    Da bleiben für mich leider kaum Verbesserungen übrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.