Als Entwickler hat man schon viele Tastaturkürzel im Kopf. Viele sind jedoch nicht vordefiniert, also denkt man sich was eigenes aus. Dennoch gibt es Befehle, die man nicht so häufig benutzt und gerne auf der Tastatur ausführen möchte. Man vergisst dennoch, das Kürzel oder sogar wo man einfach den Menübefehl findet.

Oft ging es mir so, mit den Befehlen aus Visual Source Safe. Irgendwann habe ich für alle VSS-Befehle dann mal Kürzel angelegt. Aber keine 1 Tastenbefehle, sondern eine Sequenz.
Alle VSS-Befehle fangen bei mir mit Alt+V an. Dann folgt simpel und einfach der Befehl den ich VSS geben möchte:

  • Alt+V, O – Check out
  • Alt+V, I – Check in
  • Alt+V, H – Show history
  • Alt+V, E – Start VSS Explorer
  • Alt+V, U – Undo Checkout
  • Alt+V, G – Get lastest version
  • Alt+V, P – Show properties

So habe ich mit bestimmten Tastatursequenzen mir bestimmte Aufgabengruppen geschaffen, die einfach mit der ersten Sequenz die Gruppe definiert und mit der zweiten Taste, sinnvoll und einfach den Befehl auslöst. Die Lernphase ist extrem niedrig und man behält hunderte von Sequenzen im Kopf, weil man einfach weiß was man machen will.

Gleiches lohnt sich mit vielen netten Features aus Visual Assist (bei mir Alt+A) Gruppe. Oder auch für den Dialogeditor, dem man einfach bestehende Befehle einfachere und zusätzliche Tastaturkürzel gibt. Oder man erzeugt sich eine Gruppe von erweiterten Navigationsbefehlen (nächste Block, nächste Funktion etc.). Die Outlining Befehle sind ja schon unter Strg+M zusammengefasst, allerdings finde ich hier die Assoziationen für den zweiten Buchstaben nicht ganz so gut.
Es gibt noch viele wirklich gute Funktionen im Editor des Visual Studios, leider sind viele unerreichbar, weil die Tastaturbefehle abstrus sind oder gar nicht definiert sind. Es lohnt sich hier selbst auf Erkundungstour zu gehen.