Vista: Ausrufezeichen vor Microsoft WPD-Dateisystem-Volumen-Treiber im Gerätemanager

Es hat ziemlich lange gedauert bis ich verstanden habe woher das Ausrufezeichen vor dem Microsoft WPD-Dateisystem-Volumen-Treiber im Gerätemanager kommt.

Ich musste einige Siemens Rechner mit Vista neu ausstatten und habe einen Master erstellt um die anderen Rechner nur clonen. Irgendwann bei meinen Vorbereitungen erschien dann ein Ausrufezeichen vor dem Microsoft WPD-Dateisystem-Volumen-Treiber.

 wpd-dateisystem-volumentreiber

Irgendwann nachdem ich den Chipset Treiber aktualisierte und einige andere Änderungen gemacht hatte, erschien diese Anzeige. Ich machte die Änderungen langsam wieder rückgängig und fand dadurch den Grund.

Die Ursache ist ganz simpel. Meine Rechner verfügen auch über einen internen Speicherkartenleser. Dafür werden auch Laufwerksbuchstaben in der Datenträgerverwaltung reserviert. Mich nervt das regelmäßig, da ich maximal nur ein Laufwerk mit dem SD-Kartenleser nutze. Also entferne ich die Laufwerksbuchstaben für die anderen Kartentypen.
Aber genau das mag anscheinend der Treiber nicht.

Ordnet man allen Datenträgern wieder einen Laufwerksbuchstaben zu, verschwindet auch wieder das Ausrufezeichen. Also kein Grund zur Sorge und kein defekt. Einfach nur unschön.

PS: Bei den Rechnern, bei denen ich das beobachtete handelte es sich fast immer um Geräte mit Intel Chipsatz. Ich weiß nicht ob dies mit damit zusammenhängt.

15 Gedanken zu „Vista: Ausrufezeichen vor Microsoft WPD-Dateisystem-Volumen-Treiber im Gerätemanager“

  1. Bei mir das gleiche mit „STORAGE DEVICE“, was zum Floppy-Speicherkarten-Laufwerk gehört. Dem nie benötigten Laufwerk habe ich daher „Z“ zugeordnet und „Z“ mit dem Reg-Eintrag „NoDrives“ ausgeblendet.

  2. Es ist wirklich nur der fehlende Laufwerksbuchstabe, von der Hardware hängt es nicht ab.

    Im August 2007 wäre daran fast ein Geschäft für mich gescheitet. Ein Großkunde wollte meinen „USB drive letter manager“ auf ein paar hundert neuen Rechnern mit Vista installieren. Deren Tester sind auf das Problem gestoßen und ich sollte es beheben 🙂

    Als klar war, dass es allein der fehlende LW-Buchstabe ist, haben die Microsoft kontaktiert und wurden als „Premier Kunde“ auch gehört:

    —————————————–
    Hier die abschliessende Info von MS:

    ACTION:
    – customer uses Windows Vista
    – customer removed driveletters from cardreaders (portable devices)

    RESULT:
    – after restart, there is error 10 in device manager displayed for the portable devices

    CAUSE:
    There is a WPD driver for mass storage devices that relies on the driver letter.

    Removing the driver letters shouldn’t affect the (primary) device – it would just make the WPD shadow devnode fail.

    However, the current design relays on the drive letter

    WPDFS is dependent upon the Shell32 API (e.g. SHGetFileInfo) which doesn’t work well without a drive letter.

    Notice that removing the drive letter causes the volume represented by that drive letter to disappear from the Shell Explorer Namespace as well as Shell Autoplay.

    Bug is filed in the Windows 7 database to work on this in our next OS.

    RESOLUTION:
    – customer uses: „DEVCON disable WPDBUS*“ to remove the failing device from device manager
    —————————–

    „Windows 7“ war also im August 2007 schon ein Begriff, aber die Windows 7 Beta (Build 7000) hat das Problem noch.

    Ist schon merkwürdig – eigentlich käme NT auch ohne Laufwerksbuchstaben aus, aber an alle Ecken und Enden brauchts doch einen Buchstaben, damit alles funkiontiert. Selbst die Auslagerungsdatei kann man nicht auf ein Laufwerk ohne Buchstaben packen…

    Wenn man den WPD-Kram komplett loswerden will, kann man den Dienst „Enumeratordienst für tragbare Geräte“ (WPDBusEnum) deaktivieren.

    Gruß Uwe

  3. Danke! Ich habe mir an dem Problem schon fast die Zähne ausgebissen, weil mich das gelbe Ausrufezeichen störte…

    Bei mir trat das Problem nach Installation des Tools USB Safely remove (sehr empfehlenswert: http://www.safelyremove.com) auf, dass die Driveletter des Kartenlesers nur dann zur Verfügung stellt, wenn sie benötigt werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    R Franke

  4. Hallo Leute,
    ich habe auch ein Problem mit dem Treiber, komme aber mit euren
    Aussagen nicht weiter.
    Mein XDA lässt sich nicht mehr syncronisieren aber ich kann auch keinen
    LW-Buchstaben dafür vergeben.
    Auch kann ich für meine Kartenleser (intern und im Drucker) nur LW´s vergeben wenn eine Karte eingesetzt ist (dann sind auch Buchstaben drin)
    Hat irgendjemand eine Idee!!

    1. Es gibt IMHO keine Lösung.
      Entweder lebst Du mit den Ausrufezeichen und Du hast keine Laufwerksbuchstaben zugeordnet, oder Du ordnest Laufwerksbuchstaben und hast keine Ausrufezeichen.
      Ich wollte nur eine Erklärung geben, warum/wann dies so ist.

  5. Hallo Martin,

    herzlichen Dank – ich hatte das Problem heute auch und fand per Zufall Deinen Beitrag von Februar 2009. Heute sind wir mehr als 4 Jahre später, auf Windows 7 mit Service Pack – und das Drive Letter Problem ist immer noch drin.

    Ich hatte ebenfalls die Slots eines Multi-Kartenlesers ihrer Laufwerksbuchstaben beraubt die ich nicht brauche, da das „Device not ready“ nervt wenn man versehentlich auf so einen Buchstaben klickt.

    Bei mir half übrigens, im „Laufwerke verwalten“ wieder Buchstaben zuzuweisen und danach im Gerätemanager die Einträge auf „Deaktiviert“ zu stellen. Dann tauchen die Buchstaben im Explorer ebenfalls nicht auf.

    Ein Trauerspiel.

  6. Hallo Martin,

    und alle die, die auf der Suche nach DER Lösung sind:

    der von Dir beschriebene Lösungsweg ist definitiv DIE Lösung. Ich habe in der Vergangenheit immer wieder gerätselt, woher dieser Fehler kommt und wie man das lösen kann. Erst durch meine neueste Suche bin ich auf Deinen Blog gestoßen. Habe dann in der Datenträgerverwaltung den Laufwerken wieder einen Buchstaben zugeordnet und im Gerätemanager erneut nach geänderterter Harware suchen lassen. Und siehe da – die Ausrufezeichen sind Stück für Stück entfernt worden und alles passt wieder, wie es sein soll!!!!

    Danke für Deinen Beitrag

  7. Hallo Martin,
    irgendwie habe ich das Gefühl,dass ich hier eine Lösung finden könnte.
    – meine drei Rechner alle WIN XP Pro, 32 BIT
    – auf zweien wird S2 prima erkannt, steht auch im Gerätemanager als S2
    und unter Hardware auch mit der Bezeichnung GT i9100
    – auf dem wichtigsten, meinem Laptop, wird zwar neue Hardware er-
    kannt, es steht aber anstatt GT i9100 ->SAMSUNG Mobile MTP Decice
    – im Gerätemanager wird eine Zeile hinzugeführt ->> Portable Devices
    –> Samsung …. mit gelbem ?
    – ich habe durch nichts Zugang zum Gerät, bei den anderen Rechnern
    sofort Zugang zu den Dateien auf dem S2
    – wenn ich das Gerät an Laptop anstecke über USB, beginnt der Rechner
    nach 10Sek an zu „pumpen“, jeweils mit einem akust.Signal
    – alle Treiber zig mal erneuert
    – LW-Buchstaben alle ok
    – Kies hatte ich, habs aber wieder runtergeschmissen, die anderen Rech-
    brauchen auch kein Kies

    Es wäre sooo schön, wenn jemand ne Idee dazu hätte, eier an dem Thema nun schon drei Wochen rum.

    Vielen Dank und beste Grüße

    Werner

  8. Hallo Martin,

    nachdem ich einen halben Tag gegoogled, Treiber deinstalliert und installiert, die Registry geändert und weiß ich noch was angestellt habe, war dies hier endlich der richtige Tip! Tausend Dank!!!

    Funktioniert genauso auch unter Win7 Home Premium (64Bit)! Nun rennt mein USB3.0 Cardreader endlich wieder.

    Gruß

    Nils

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.