Ein Programm fast wie ‚Microsoft Live Meeting‘ für nix ;)

Microsoft SharedView 

Es ist nicht ganz so wie Live Meeting und kann auch nicht alles was Live Meeting kann (Voice Übertragung, Aufzeichnung etc.). Und die Geschwindigkeit ist auch nicht soooo der Kracher.
Aber Microsoft Shared View ist auf jeden Fall für mich eine heiße Entdeckung und ein Tipp für all diejenigen, die evtl. auch mal dem/der 80 jährigen Vater/Mutter am PC Remote unterstützend unter die Arme greifen wollen, weil der was am PC nicht versteht 😉 und gerade keinen NetViewer oder Live Meeting Account haben und es erscheint mir einfacher und effektiver als die Windows Remoteunterstützung.

Hier ein paar Features und Möglichkeiten:

  • Jeder Nutzer entscheidet welche Programme er freigibt, oder ob er gar (für einen Supportfall) den ganzen Desktop freigibt. Nicht nur derjenige, der die Session gestartet hat.
  • Jeder Nutzer verfügt automatisch über die Steuerung seiner freigegebenen Anwendung oder des freigegebenen Desktops.
  • Es ist möglich das jeder Sitzungsteilnehmer die Steuerung anfordern kann, sodass man aktiv beitragen und eingreifen kann.
  • Derjenige, der die Freigabe gestartet hat, erhält automatisch die Steuerung wieder wenn er mit der Maus klickt oder eine Taste auf der Tastatur betätigt.
  • Jeder Teilnehmer hat einen personalisierten Mauszeiger, mit dem er auf Bereiche hinweisen oder auch Bereiche hervorheben kann – ideal geeignet, um jeden Teilnehmer einzubeziehen und sicherzustellen, dass keine Details übersehen werden.
  • Und es gibt ein weiteres praktisches Feature: jeder Teilnehmer kann so genannte „Handzettel“ bereitstellen. Das sind einfach Dateien, die sich andere Teilnehmer sofort herunterladen können.
  • SharedView integriert sich in den Messenger

Mehr hier unter diesem Link:
http://www.connect.microsoft.com/site/sitehome.aspx?SiteID=94

Es lohnt sich wirklich einen Blick auf dieses Stück Software zu werfen ❗

3 Gedanken zu „Ein Programm fast wie ‚Microsoft Live Meeting‘ für nix ;)“

  1. Wieso habe ich bei grossen Anbietern wie Google (Chrome) und in diesem Fall Microsoft Hemmungen, meine wahren Daten preiszugeben, Und das muss ich ja zweifellos. Nicht auszudenken, wenn MS diese Daten liest, wie das Google schon bei gmail tut und dann Werbung schaltet…

  2. hi martin,
    benötigen beide also der „hilfefordernde“ und der helfer shared view oder nur einer, das geht aus deinem post nicht ganz klar hervor…
    danke aber für den tipp! genau das brauch der familien it´ler für die hilfe bei seinen lieben/freunden …
    gruß jörg

    1. Derjenige der Hilfe braucht gibt seinen Desktop frei. Er ist also der Presenter… 😉 Der andere Nutzer ist der Attendee, derdann auf diesen freigegebenen Desktop zugreiffen kann.

      BTW: Netviewer gibt es auch in einer Privatnutzer Variante!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.