Neues für VC++ 2008 Express

Irgendwie habe ich es gar nicht mitbekommen, aber VC++ Express wird mit der 2008er Version endlich ein „brauchbareres“ Produkt auch für Win32-Entwicklung.

Es wird endlich entsprechende Wizards geben für Win32 Projekte wie, DLLs, statische Libraries etc.
Nur scheinbar scheint der Resource-Editor nicht den Weg in die Express Version gefunden. Auch die MFC+ATL wird nicht Bestandteil der Express Versionen.

Da es keinen RC Kandidat geben wird, befürchte ich, dass der Resource-Editor leider aus dem Produkt draußen bleiben wird. Schade!

Nachzulesen hier:
http://blogs.msdn.com/somasegar/archive/2007/08/11/what-s-new-with-visual-studio-2008-express-editions.aspx
http://blogs.msdn.com/nikolad/archive/2007/07/26/what-s-new-in-visual-c-2008-express-for-beta-2-release-of-visual-studio-2008.aspx

Command Routing der MFC bei Kontext Menüs mit TrackPopupMenu

Kontext Menüs  gehören zum State of  the Art.

Es ist auch nicht weiter schwer ein Menü zu laden ünd per TrackPopupMenu auf den Bildschirm zu zaubern. Entsprechender Code sieht dann meistens so aus:

void CMyView::OnContextMenu(CWnd* pWnd, CPoint pt)
{
    // Get the menu
    CMenu popups;
    if (!popups.LoadMenu(_T("AGV-IDR_MACRO_EDITOR_CONTEXT")))
        AfxThrowResourceException();
    CMenu* pSubMenu= popups.GetSubMenu(0);
    ASSERT(pSubMenu);
    if (!pSubMenu)
        AfxThrowResourceException();
    pSubMenu->TrackPopupMenu(0,pt.x,pt.y,this);
}

Oft sind in dem Menü einfache IDs von Commands verwendet worden, die irgendwo im View, Dokument, Frame oder der Applikation implementiert sind. Der Programmierer wundert sich nun warum seine Menüpunkte nicht ausgegraut werden. Alle Menüpunkte für alle IDs sind aktiv. Und man wundert sich noch mehr. Manche Commands (außerhalb des Views) werden nicht ausgeführt.

Was läuft hier falsch?

❗ Die Antwort liegt einzig und alleine im Aufruf von TrackPopupMenu! Der letzte Parameter gibt an, an wen die entsprechenden Nachrichten (WM_COMMAND, WM_INITPOPUPMENU und andere) gesendet werden. Naheliegender Weise gibt der Entwickler hier das Fenster an, in dem er das Popup Menü anzeigen will. Hier liegt der Hase im Pfeffer.
Ein normales Fenster und ein View hat keine Verwendung (Handler) für WM_INITPOPUPMENU. Solch ein Handler wäre aber für das Command Routing der MFC notwendig um die Menu-Items ein- und auszuschalten.

Das CMainFrame hat solch einen Handler, und kann damit umgehen. Also einfach das CMainFrame als Zeiger übergeben und … es funktioniert wie erwartet. Warum auch nicht. Die IDs aus dem normalen Menü werden ja auch über genau den selben Weg des Command Routings behandelt.
Die entscheidende Codezeile sieht dann so aus:

pSubMenu->TrackPopupMenu(0,pt.x,pt.y,AfxGetMainWnd());

RTM für VS-2008 Orcas doch zum Ende des Jahres

Sorry für meinen etwas schnellen Blog-Eintrag:
http://blog.m-ri.de/index.php/2007/07/16/vs-2008orcas-kommt-jetzt-doch-erst-im-februar-2008/

Ich habe Launch und RTM (Release to Market) durcheinandergebracht. Sorry!

Wie es aussieht ist es doch schon Ende des Jahres soweit: 

http://blogs.msdn.com/dseven/archive/2007/07/10/windows-server-2008-visual-studio-2008-and-microsoft-sql-server-2008-joint-launch-announced.aspx

„While the launch events are scheduled to kick off on February 27, 2008, Visual Studio 2008 will be released before the end of the year.“

http://blogs.msdn.com/somasegar/archive/2007/07/13/it-all-begins-february-27th.aspx

„While we will be launching our products together in February, we are still aiming to release Visual Studio 2008 and .NET FX 3.5 by the end of this year based on your feedbackso far.“

VS-2008/Orcas kommt jetzt doch erst im Februar 2008

KORREKTUR zu diesem Artikel hier
http://blog.m-ri.de/index.php/2007/07/17/rtm-fuer-vs-2008-orcas-doch-zum-ende-des-jahres/
Ich habe Launch und RTM durcheinander gebracht. Sorry!

„VS-2008/Orcas kommt jetzt doch erst im Februar 2008“ weiterlesen

Erstaunlich: const BYTE * != const LPBYTE

Erstaunlich! Wenn man die folgende Funktion kompiliert erhält man keine Fehlermeldung: 

void foo(const LPBYTE data)
{
    *data = 0; 
}

Man könnte denken, dass diese Funktion identisch wäre zu: 

void foo(const BYTE * data)
{
    *data = 0;        // Compiler Error
}

Ist es aber nicht! Die Funktion

void foo(const LPBYTE data);

ist identisch zu

void foo(BYTE * const data);

und eben nicht zu

void foo(const BYTE * data);

Der typedef darf selbst kein Zeiger sein! Er muss ein Basis Typ sein, nur dann führt const X * zum gewünschten Effekt.
Das ist das eigentliche Problem. Das entspricht auch mit dem Sample im Kapitel 5.4 der Stroustrup „C++ Bibel“.

Siehe auch Diskussion hier:
http://groups.google.de/group/microsoft.public.de.vc/browse_thread/thread/2568531dcf1c1d7e/215ead7f070e23d0