VS 2010


C++ProgrammierenVS 2008VS 2010Martin Richter - So 17 Jul 2011 12:25

Folgender Code wurde in einem Programmteil von uns eingebaut:

template <class T>
void SecureClearString(T &strText)
{
  ::SecureZeroMemory(strText.GetBuffer(0),strText.GetAllocLength());
  strText.Empty();
}

Der Sinn und Zweck sollte sein, dass der Inhalt einer CString Variable durch diesen Code überschrieben und anschließend freigegeben wird, damit zum Beispiel ein Kennwort oder ein Benutzername nicht mehr im Speicher lesbar bleibt.
Die Anwendung sieht in etwa so aus (war allerdings noch in einer Klasse gekapselt):

CString strPassword;
...
// Fill password and use it
...
SecureClearString(strPassword);

Doch leider ist was faul mit dem Code… zwei Probleme gibt es mit diesem Stück Code.
Meine Frage an meine Leser lautet nun was ❓

C++DebuggingProgrammierenVS 2008VS 2010Martin Richter - Sa 02 Jul 2011 20:46

Wenn man eine Anwendung oder einen Dienst hat, der mit vielen Threads arbeitet, dann kann das Debuggen abenteuerlich werden. Besonders wenn viele Threads ein und die selbe Threadfunktion verwenden.
Was macht man nun wenn man einen Thread isoliert hat und dessen Verhalten weiter prüfen möchte? Single-Stepping ist nicht drin, denn der Breakpoint würde auch jeden anderen Thread anhalten, der diese Code-Position erreicht.

Die nachfolgende Methode ist relativ einfach um gezielt einen Breakpoint für einen Thread zu setzen.
Gehen wir mal davon aus, dass wir im Debugger einen Breakpoint haben und uns im Kontext des Threads befinden, den wir nun weiter verfolgen wollen.

  1. Zuallererst ermitteln wir die Thread-Id.
    Das geht elementar einfach über die Pseudo-Debugger-Variable $TID, die wir uns im Watch-Fenster, oder im Quick-View anzeigen lassen:
  2. Als nächstes modifizieren wir den Breakpoint so, dass er nur noch dann stoppt, wenn auch unser Thread diesen Breakpoint erreicht.
    Das erreichen wir über die Breakpoint-Eigenschaft Condition (rechter Mausklick, über das Kontextmenü):

    Hier geben wir einfach als Bedingung an, das $TID (also die Thread-ID) identisch sein muss, zu der ID des Threads, den wir beobachten wollen.
  3. Den Rest macht der Debugger für uns, wenn wir wieder den Go-Befehl (F5) geben:

Auf diese Weise kann man auch mehrere Threads einfach beobachten.

Hinweis:
Dieses Verfahren ändert das Laufzeitverhalten des Programmes, denn der Breakpoint wird immer intern ausgeführt, egal welcher Thread diese Codestelle passiert. Nur ermittelt der Debugger dann die Bedingung returniert und lässt das Programm, dann weiterlaufen, wenn die Id nicht passt. Wird diese Codestelle sehr oft passiert, dann kann ist der Einfluss eines solchen Breakpoints nicht  unerheblich.

Alternativ, kann man in solch einem Fall auch ein Stück Code einsetzen, der die aktuelle Thread-ID gegen eine statische Variable testet und einen DebugBreak ausführt. Die statische Variable setzt man dann während der Debugsession auf die gwünschte Thread-ID über das Watch-Window oder den Quick-View

Weiterführende Infos zu Debugger-Pseudo-Variablen von Visual-Studio findet man hier:
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms164891.aspx

C++CRTProgrammierenVS 2008VS 2010Martin Richter - Mi 20 Apr 2011 17:55

I know this is a German blog, but for reaching a wider range of developer this article is written in English 🙂

In the past security patches to Visual Studio were automatically installed on the machines of developers. This might have a great impact of to the shipment of the software that is created with this new pachted Visual-Studio version and it might cause incompatibilities with previous created modules.

And we all suffered under the problems that came with this patches and I don’t want to know how much time and money was wasted here.

Also I am aware of the risk that is caused when security fixes are not applied. But the last decision must be allowed to a developer if a fix is applied or not.

To avoid this I have a feature request that such security fixes to Visual Studio (any Version: VS-2005, VS-2008, VS-2010) is only applied to the developers machine if he is asked to do this!

Please use your vote and your words to comment this feature request ❗
Here is the link:

Always ask the developer before applying a security fix or service pack to Visual Studio that need changed the C++ runtime DLLs ATL/MFC/CRT

C++ProgrammierenVS 2010Martin Richter - Sa 09 Apr 2011 20:53

Ich habe einige Manifest Dateien in meinen Projekten. Viele steuern COM Module und machen diese registration-free. Das ist einfach und effektiv. Dazu habe ich einfach eine entsprechende Manifestdatei angelegt mit den entsprechenden Einträgen und diese in das Projekt eingefügt. Soweit alles gut.

Jetzt stellte sich aber heraus, dass VS-2010 (auch SP1), eine Änderung der Manifest Datei nicht bemerkt und die EXE/DLL weder neu linkt, noch das Manifest-Tool anwirft, um das geänderte Manifest in das Executable einzutragen.

Dabei spielt es keinerlei Rolle, ob die Datei nur einfach in das Projekt eingefügt wurde, oder ob die Datei zusätzlich in den Projekteinstellungen für das Manifest Tool bei Additional Manifest Files eingetragen wird.

Das ist ein lästiger Fehler, der in VS-2005 und VS-2008 nicht vorhanden war.
Er hat mich mindestens 4 Stunden Arbeit gekostet, weil ich bestimmte Abhängigkeiten testen und Fehler beheben wollte aber die neuen Dateien in dem Projekt immer wieder SxS Fehler lieferten. Es dauerte eine ganze Weile bis ich merkte, dass meine Änderungen an den Manifest Dateien überhaupt nicht in meine Executables übernommen wurden und ich immer wieder nur alte Manifeste in den EXEs und DLLs hatte.
Und dann das Ganze an einem Montagmorgen und nach der Zeitumstellung… 😉

Auf Connect habe ich einen entsprechenden Bug veröffentlich und mir wurde ein Fix empfohlen, der bei mir das Problem behebt.
Changes to a Manifest file in a C++ project does not trigger a rebuild of the EXE or DLL

In der Datei %Programfiles%\msbuild\microsoft.cpp\v4.0\Microsoft.cppcommon.targets wird die folgenden Kommentarzeile gesucht:

<!-- If RC did produce an output, then force link to embed that manifest.
     This enforcement is required for projects residing on FAT32 drives. -->

Darunter wird der folgende Textblock eingefügt:

<PropertyGroup>
    <LinkSkippedExecution Condition="@(RCSourcesCompiled)!=''">
        false
    </LinkSkippedExecution>
</PropertyGroup>

Danch wird eine Änderung im Manifest korrekt erkannt und der Linker für die geänderte Ressouce angeworfen.

C++ProgrammierenVS 2008VS 2010Martin Richter - Di 05 Apr 2011 20:09

In den Communities wird immer wieder gefragt, wie man eine EXE erzeugen kann, die keinerlei Abhängigkeiten zu irgendwelchen Runtimes hat. Dazu hat Jochen Kalmbach in seinem Blog einen Klassiker als Video veröffentlicht.

Aber eigentlich könnte es leichter gehen indem man die versteckten Einstellungen für die CRT auf die „General“ Seite packt wie auch die MFC und ATL Linker Einstellungen.

Der Aufbau in den Projekteinstellungen bisher sieht in etwa so aus:

  • General
  • – Use of MFC
  • – Use of ATL
  • C/C++
  • – Code Generation
  • – – Runtime Library

Der neue Aufbau wäre in etwa wie folgt:

  • General
  • – Runtime Library
  • – Use of MFC
  • – Use of ATL

Hier mein Feature Request auf Connect, wer Lust hat kann ja auch einen Vote abgeben:
Place CRT Runtime Library settings on the General tab in the project settings

C++ProgrammierenVista / Windows 7VS 2010Windows APIMartin Richter - Sa 26 Mrz 2011 20:51

Bei der Umstellung eines Projektes von VS-2005 auf VS-2010 lief unsere Software im Testfeld ohne Probleme, bis auf einem Rechner, auf dem gezielt immer wieder der selbe Fehler auftrat.

Der Stackdump zeigte aber immer wieder eine unterschiedliche Absturzadresse. Glücklicherweise konnten wir durch Crash-Dumps einigermaßen lokalisieren was passierte. Eigentümlicherweise zeigte sich der Crash immer beimAufruf einer bestimmten Windows-Prozedur:

Eigentümlicherweise lief das selbe Programm mit VS-2005 kompiliert auf allen Maschinen. Also vermutete ich einen Compilerfehler! Aber wie kann ein Compilerfehler nur auf einer Maschine zu einem Problem werden?

Aber ich lag komplett daneben.
Nach der Analyse des Codes stellte sich heraus das DEP die Ursache war, und das der Crash nur auf der einizgen Maschine auftrat, auf der DEP unterstützt wurde und eingeschaltet war.

Die anderen Rechner im Testfeld unterstützen DEP nicht:

Und auf diesen trat der Fehler nicht auf.

Weitere Analyse zeigte, dass ein spezieller Code aus einer Fensterklasse, die ich von einer Libary übernommen hatte ein spezielles Windows Subclassing mit einem Thunking ähnlich wie ATL machte, jedoch wurde der Speicher nicht korrekt als ausführbar markierte.
Folgerichtig krachte es. D.h. die paar Codezeilen, die gerade mal einen JMP und das laden eines Registers durchführten wurden von DEP als illegal betrachtet und es kam zum Crash.

Und das eigentümliche, dass der Code mit VS-2005 kompiliert lief, war auch schnell erklärt.
Als das Projekt von VS-2005 in VS-2010 übernommen wurde, wurden auch die Optionen für DEP (/NXCOMPAT) und auch ASLR (/DYNAMICBASE) eingeschaltet ❗

Das ist eigentlich nicht nett, denn es hat schon einige weitreichende Konsequenzen für die Software.
Also aufgepast bei der Konvertierung von Programmen und genau darüber nachgedacht ob man DEP und ASLR wirklich für seine Software will ❗

C++MFCProgrammierenVS 2010Martin Richter - Do 17 Mrz 2011 21:08

Ich habe mir mal die Mühe gemacht alle Änderungenan der MFC, die im VS-2010 SP1 enthalten sind, hier im Detail aufzuführen.

Viele Änderungen sind es nicht, wie man schnell sieht. Ich empfehle als weitere Quelle für Infos über den SP1 die bekannten Blogs des MS-C++ Teams und die KB.
http://blogs.msdn.com/b/vcblog/archive/2011/03/10/10139062.aspx
http://support.microsoft.com/kb/983509

Neue Samples finden sich nach dem SP1 Setup auf der Festplatte im folgenden Ordner:
C:\Program Files\Microsoft Visual Studio 10.0\Samples\1033\VC2010SP1Samples.zip

Für entsprechende bekannte Fixes habe den Text aus den Blogs übernommen. Alle anderen Änderungen habe ich durch einen Vergleich des Sourcecode mit WinMerge ermittelt. Codeänderungendie ich nicht direkt einem Fehler zuordnen konnte habe ich mit dem Prefix Change, markiert und natürlich die neuen Features entsprechend.

In einem späteren Artikel werde ich mich noch die Änderungenan CRT und STL genauer unter die Lupe nehmen.

Neues Feature: Direct2D Unterstützung (dokumentiert)

Direct2D, a hardware-accelerated, immediate-mode, 2-D graphics API that provides high performance and high-quality rendering for 2-D geometry, bitmaps, and text. For more information, visit the following Microsoft website: Direct2D.
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/dd370990.aspx
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/gg482719.aspx

Geänderte Dateien:

  • afx.h, afxglobals.h, afxrendertarget.h, afxwin.h
  • afxglobals.cpp, afxrendertarget.cpp, appui3.cpp, wincore.cpp

Anmerkung: Die Verwendung von Direct2D führt dazu, dass CoInitialize ausgeführt wird.

Neues Feature: Windows Animation Manager Unterstützung (dokumentiert)

Windows Animation Manager, which enables rich animation of user interface elements. For more information, visit the following Microsoft website: Windows Animation Manager.
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/gg482719.aspx

Geänderte Dateien:

  • afxanimationcontroller.h, afxanimationhelper.h, afxwin.h
  • afxanimationcontroller.cpp

Bugfix: Korrektur eines Fehlers in den RDX Kompontenten (dokumentiert)

In the CDatabase/Crecordset MFC, the „DoFieldExchange“ variable does not work correctly in Visual Studio 2010.
http://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback/details/574974

Geänderte Dateien:

  • dbrfx.cpp

Bugfix:  Umgang mit SPI_GETNONCLIENTMETRICS in unterschiedlichen Windows Versionen (nicht dokumentiert)

Der interne Umgang mit unterschiedlichen Windows Versionen und SPI_GETNONCLIENTMETRICS wurde gefixed.

Geänderte Dateien:

  • afxglobals.cpp, afxribbonbar.cpp, afxvisualmanageroffice2007.cpp, afxvisualmanagerwindows7.cpp

Change: Cleanup der MFCNext Klassen (nicht dokumentiert)

Das Cleanup für die neuen MFC-Next Klassen wurde geändert.

Geänderte Dateien:

  • afxcontrolbarutil.h
  • afxglobals.cpp, afxwinappex.cpp, ctlmodul.cpp

Bugfix: Fehler bei Anzeige in CFormView Klassen (nicht dokumentiert)

VC-2010 MFC CFormViewzeichnet Buttons beim Rollenfalsch, es erscheinen schwarze Blöcke
http://blog.m-ri.de/index.php/2010/08/28/bug-vc-2010-cformview-zeichnet-buttons-beim-rollen-falsch-es-erscheinen-schwarze-bloecke/

Geänderte Dateien:

  • afxext.h
  • viewform.cpp

Bugfix: CImageList::DrawIndirect wurde korrigiert (nicht dokumentiert)

CImageList::DrawIndirect funktioniert nicht korrekt weil cbSize nicht initialisiert wurde
http://blog.m-ri.de/index.php/2010/07/21/bug-in-der-mfc-von-vc-2010-in-cimagelistdrawindirect/

Geänderte Dateien:

  • winctrl7.cpp

Change: Änderung des Suchalgorithmus für MFC Satellite DLLs (nicht dokumentiert)

Das Handling des Suchalgorithmus für die MFC Resource DLLs wurde geändert

Geänderte Dateien:

  • appcore.cpp, dllinit.cpp

 

PS:
Erstaunlich, dass zwei der Bugs, die ich zur MFC gemeldet habe auch direkt in diesem SP1 gefixed wurden. Das ist eine Quote, die ich in den letzten 12 Jahren bei einem SP noch nie hatte 🙂

Nachtrag und Ergänzungen am 18.03.2011
durch Sven von http://www.speedproject.de

Infos zum Laden der dwmapi.dll

Die Datei dwmapi.dll wird nun explizit aus dem Systemverzeichnis geladen.

Geänderte Dateien:

  • afxglobals.cpp

Infos zum Suchalgorithmus der MFC DLLs

Die Änderung des Suchalgorithmus für die zusätzlichen Sprachressourcen ist ebenfalls eine Schutzmaßname gegen das ‘Binary Planting’. Die Dlls werden jetzt nur noch aus dem Verzeichnis geladen, in dem sich die MFC-Dll befindet.

Infos zu dem geänderten Clennup der MFCNext Klassen

Der Grund für die Änderung beim Aufräumen ist wohl ein mögliches Speicherleck beim Beenden:
http://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback/details/577870/cmfcbutton-causes-memory-leak

Danke Sven!

C++ProgrammierenVS 2010Martin Richter - Mo 14 Mrz 2011 00:36

Am 09.03. wurde im US-VCGeneral Forum ein Bug öffentlich, der durch SP1 verursacht wurde.
http://social.msdn.microsoft.com/Forums/en-US/vcgeneral/thread/4b8f353d-8153-45d6-b286-10403cdf159a

Nachdem die Produktgruppe auf diesen Fehler aufmerksam gemacht wurde, hat sie einen entsprechenden Workarround veröffentlicht:
http://blogs.msdn.com/b/vcblog/archive/2011/03/11/10140139.aspx

Wichtig ❗
Betroffen sind nur Projekte bei denen C++/CLI Assemblies im Linker Prozess signiert werden.
Normale native C++ Projekte sind von diesem Fehler nicht betroffen.

C++ProgrammierenVS 2008VS 2010Martin Richter - Fr 04 Mrz 2011 17:25

In der regex Implementierung von VS-2010 ist ein relativ fataler Bug drin, der auftritt, wenn man Repetitions (Wiederholungen, {n}) verwendet.
Wie zum Beispiel hier in diesem Beispiel.

#include <stdio.h>
#include <ios>
#include <iostream>
#include <ostream>
#include <regex>
#include <string>
using namespace std;

void test(const string& s, const string& reg)
{
  cout << "---------------" << endl;
  cout << "s: " << s << endl;
  cout << "r: " << reg << endl;

  const regex r(reg);
  cout << boolalpha << regex_match(s, r) << endl;
}

int main()
{
 printf("%02d.%02d.%05d.%02d\n",
          _MSC_VER / 100,
          _MSC_VER % 100,
          _MSC_FULL_VER % 100000,
          _MSC_BUILD);

  test("56." , "(([0-9]{1,2})\\.){1}");
  test("1." ,  "(([0-9]{1,2})\\.){1}");
  test("56.1.", "(([0-9]{1,2})\\.){2}");

}

Der erste und zweite Ausdruck führt zu einem Match. Der dritte Ausdruck ist eigentlich nur der kombinierte Test, der beide Ausdrücke in einem testet.
Der Fehler wird auch in SP1 nicht gefixed sein.

Meine Tests ergaben, dass in VS-2008 SP1 bei der das ganze tr1-Zeugs in VisualStudio Einzug genommen hat, noch alles korrekt funktioniert hat.

Nachtrag (07.03.2010): Es gibt auch einen entsprechenden Bug auf Connect:
https://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback/details/648543/tr1-regex-doesnt-match-a-valid-pattern-with-repetition#tabs

ProgrammierenTFSVS 2010Martin Richter - So 20 Feb 2011 17:41

Beim Umzug meines bisherigen TFS 2010 in seine neue virtuelle Umgebung bin ich streng nach dem folgenden (leider nicht ganz fehlerfreien) Artikel vorgegangen: Move Team Foundation Server from One Hardware Configuration to Another

Ich habe brav die Report-Services Datenbanken wie auch alle anderen Datenbanken zurückgespielt (ReportServer und ReportServerTempDB) und natürlich auch den Verschlüssellungsschlüssel (eine unmögliche Übersetzung) oder besser den Encryption Key vom alten Server übernommen.
Danach habe ich kontrolliert ob die entsprechenden Reports alle wieder verfügbar sind. Aber Pustekuchen.

Beim Öffnen der entsprechenden Site der Reporting-Services erhielt ich im Browser die folgende (mir absolut unverständliche) Fehlermeldung:

Reporting Services-Fehler
Die Funktion Bereitstellung für horizontales Skalieren wird in dieser Edition von Reporting Services nicht unterstützt. (rsOperationNotSupported) Onlinehilfe

Nach etwas Grübeln und vergeblichem googeln bin ich wieder im Reporting Services Configuration Manager gelandet, und siehe da, der letzte Einstellungspunkt lautet: Bereitstellung für horizintales Skalieren.

Nachdem ich diesen Punkt aufgerufen habe war das Problem schnell entdeckt:
In der Liste der hier aufgeführten Server stand sowohl, der neue Server, als auch der alte Servernamen, den ich natürlich bereits vom Netz genommen hatte. Nachdem der Eintrag mit dem alten Namen entfernt war, konnten Reports auf dieser Site zumindest aufgelistet werden.

Leider funktionierte nicht einer der Reports, aber dazu mehr in einem der nächsten Artikel…

« Vorhergehende SeiteNächste Seite »