Real Life


InstallationReal LifeSoftwareMartin Richter - So 06 Feb 2011 17:10

Unsere Firmeninfrastruktur ist bisher auf 3 Server verteilt. Die Server selbst sind noch so richtige Siemens Hardware, oder vielleicht sollte man sagen Heavyware. Wenn die einem auf den Fuß fallen, dann schade um den Fuß ;-):

  • Ein Siemens Primergy E200 Tower mit 2x 1Ghz PIII Prozessor (2 Kerne), 2GB RAM, mit RAID5 SCSI Subssystem.
    Mit SBS-2003 (32bit). In Betrieb seit 2004 ❗
  • Ein Siemens Primergy TX200 Rack-Server mit 2×2.4 Ghz Xeon-HT Prozessor (2 Kerne, 4 Threads), 3GB RAM, mit RAID5 SCSI Subssystem
    Mit Windows Server 2008 (32bit). In Betrieb seit 2007.
  • Ein Siemens Primergy TX200 Rack-Server mit 1×2.4 Ghz Xeon-HT Prozessor (1 Kern, 2 Theeads), 3GB RAM, mit RAID5 SCSI Subssystem
    Mit Windows Server 2003 R2 (32bit). In Betrieb seit 2007.

Im Winter kann man die drei auch locker als Heizung missbrauchen. Im Sommer muss eine Klimanlage den Serverraum auf maximal 23 Grad halten.

Die drei werden nun durch virtualisierte Server ersetzt. Der neue Host ist ein Dell T310, mit einem Xeon X3470 Prozessor 2,93GHz (4, Kerne, 8 Threads), dazu 24GB RAM und ein RAID5-SATA Subsystem.

Das Host und die Guest Systems sind einheitlich Windows Server 2008 R2 mit 64bit. Das Ganze läuft auf Hyper-V.
Umziehen bzw. ersetzt werden müssen nun Exchange, 3 SQL-Server, TFS-2010, ein Sharepoint Server, Sage-Office-Line, ein zusätzlicher Mailserverein Antivirensystem, ein File- und Druckerserver, der PDC und ein ganzer Haufen anderer kleiner andere Dienste.

… und da stecke ich nun mitten drin, bzw. bin schon ziemlich weit durch.

BücherChristseinReal LifeMartin Richter - So 13 Jun 2010 20:14

Für längere Autofahrten haben meine Frau und ich es uns angewöhnt Hörbücher aus der Bücherei auszuleihen.
In den meisten Fällen sind es Kabarett, kurze humorvolle Geschichten, christliches, politisches oder gesellschaftskritisches.

Diesmal hat meine Frau ein wirklich besonderes Hörbuch ausgesucht Mutige Menschen von Christian Nürnberger. Die Texte werden von den Söhnen Mannheims gesprochen, wobei dies hier nicht unbedingt für Qualität bürgt 😉

Der Inhalt ist aber echt stark und wirklich hörenswert! Die Personen (Ayaan Hirsi Ali, Peter Benenson, Mahatma Gandhi, Martin Luther, Nelson Mandela, Rosa Parks und Anna Politkowskaja), die ausgewählt wurden für dieses Hörbuch, sind besonders.
Besonders beeindruckt hat mich die Geschichte von Ayaan Hirsi Ali und Rosa Parks. Man muss es sich selbst anhören.
Die Gedanken, die von Ayaan Hirsi Ali über den Islam geäußert werden, sind wirklich nachdenkenswert.

Mich hat vor allem begeistert, dass Christian Nürnberger in die Lebensgeschichten dieser Menschen geschaut hat. Die Texte sind intelligent gesetzt und ansprechend und vor allem eine Aufforderung selbst Mut und Zivilcourage zu haben in dieser Welt etwas zu verändern.

Ein Hörbuch mit Klasse, dass auch animiert sich das gleichnamige Buch mal anzuschauen, zumindest auf meiner Wunschliste steht es schon ❗

ChristseinReal LifeMartin Richter - Fr 05 Feb 2010 18:39

Seit 2006 Muhammad Yunus für seine Arbeit und seine Grammeen Bank den Friedensnobelpreis bekommen hat, habe ich auch immer mal wieder über Mikrokredite und gerechte Geldanlage nachgedacht.

Durch einen Artikel in der OJC-Zeitschrift Salzkorn bin ich jetzt wieder einmal auf solch eine alternative Bank gestoßen, die Geldanlage nach anderen Maßstäben betreibt:
Oikocredit http://www.oikocredit.org

Ich denke, dass wir uns oft genug hinter dem Gedanken verstecken, dass man alleine nichts machen kann. Aber man kann ❗
Mit 200 Euro, die man für einem Genossenschaftsanteil investiert können viele andere Menschen in dieser Welt, zu gerechten Konditionen, eine neue Perspektive für ihr Leben erhalten.

Also warum nicht auch ein paar Euro investieren bei einer ganz anderen Art von Bank und dabei auch noch immerhin 2% Dividende zu erhalten ❓ Es muss nicht immer eine Spende sein ❗ 😉

Siehe auch http://www.ethische-geld-anlage.de, wen das Thema noch mehr interessiert.

Nachtrag 26.02.2010: Hier der direkte Link zu dem Artikel aus der Zeitschrift Salzkorn http://www.ojc.de/salzkorn/geldanlage-fair-gerecht-dritte-welt-sk4-2009.html

HardwareReal LifeMartin Richter - Fr 18 Dez 2009 16:12

Letzte Woche ist mir ja eine Festplatte kaputt gegangen.
http://blog.m-ri.de/index.php/2009/12/10/mist-festplatte-hinueber/

Das muss ich jetzt korrigieren:
Die Festplatte war nicht defekt, Sie hatte nur einen Defekt im BIOS.

Sven hatte mich in einem Kommentar auf Probleme mit Seagate Festplatten vom Typ Baracuda 7200.11. Genau diesen Typ habe ich (ST3500620AS). Ich hatte auch bereits einen Case beim Fujitsu-Siemens Support eröffnet. Aber einen Versuch die kompletten Daten wieder zu erhalten wäre es ja wert.

Also habe ich bei Seagate angefragt und anhand der Seriennummer war schnell festgestellt, dass die Festplatte betroffen sein könnte. Der Seagate Support hat die Abholung per TNT-Express arrangiert und Montagabend war die Festplatte schon in Amsterdam bei i365. Am Donnerstag war die Platte zurück bei mir. Kostenlos!
Heile mit allen Daten ❗ Seagate hat nur die Firmware geflasht.

Wäre es ein anderer Defekt gewesen, hätte Seagate mir ein kostenpflichtiges Angebot für eine Festplattenreparatur gemacht.
Schade, dass mich der Fujitsu-Siemens Support nicht auf diese Möglichkeit hingewiesen hat.

BTW: Mit der Hilfe eines Prüfprogrammes von Seagate habe ich auch alle anderen 6 Festplatten geprüft und anschließend geflashed. Allehatten den den selben fehlerhaften BIOS verwendet.
http://seagate.custkb.com/seagate/crm/selfservice/search.jsp?DocId=207931&NewLang=de&Hilite=

PS: Und nochmal vielen Dank an Sven für seinen sehr nützlichen und hilfreichen Kommentar ❗

HardwareInstallationReal LifeSoftwareSonstigesWindows 7Martin Richter - Do 10 Dez 2009 21:32

Ein Sch<zensiert>…</zensiert>tag.

Heute morgen komme ich in die Firma und schalte meinen Fujitsu-Siemens Quad-Core Desktop ein. Dann gehe ich in die Büroküche und setze Wasser für meinen Tee auf. Wenn ich damit fertig bin, erwartet mich normalerweise der Anmeldebildschirm von Windows.
Heute ❗ Nix. Schwarzer Bildschirm.

Um es kurz zu machen: Die Seagate Baracuda hat Ihren Geist aufgegeben. Nicht mal 1 Jahr hat sie es gemacht. Am 18.12.2008 wurde der Rechner gekauft, am 10.12.2009 Platte kaputt!
Da ich noch eine absolut baugleiche Festplatte in dem Desktop meines Kollegen hatte, habe ich sogar versucht die Elektronik alleine zu tauschen. Hätte ja sein können, dass nur nur die einen Hau hat. Nix!

Zum Glück habe ich Alles, was die Entwicklung betrifft in meinem TFS. Und von meinen aktuellen wichtigen, Arbeitsverzeichnissen ein Backup mit Acronis, das mal gerade 3 Arbeitstage zurück liegt. Ausgecheckt waren drei Dateien.
Nur mit dem Vollimage meines Rechners habe ich in der letzten Zeit geschlampt. Das liegt leider fast 2 Monate zurück und war direkt vor meinem Update von Vista auf Windows 7.
Das nächste volle Backup hatte ich jetzt fest für das Wochenende geplant. Leider zählt die Absicht nicht!

Verloren habe ich einige interessante Testprogramme, die ich nicht im TFS und auf keinem Backup, Stick oder SD-Karte hatte und einige Downloads die ich in den letzten Wochen gemacht hatte und die noch zu archivieren waren. Und natürlich die Zeit um den Rechner wieder mit allen wichtigen Werkzeugen auszustatten.
Ärgerlich…

Was lernt man daraus: Mit Backups darf man nicht warten ❗
Das ist in 30 Jahren der erste Crash, der mich ärgert.  Sonst mache ich in der Firma und auf meinem privaten PC mit Acronis Trueimage grundsätzlich zum Wochenende hin ein Backup (1 Vollbackup dann 4 Wochen inkrementell).

ChristseinReal LifeMartin Richter - So 21 Jun 2009 12:33

Wahrscheinlich haben schon einige von der http://www.buskampagne.de gehört. Es ist der Deutsche Ableger der Atheist Bus Campaign.
Zu Werbeflächen auf Bussen wie in England hat das Geld nicht gereicht, aber zu einer Tour durch Deutschland.
Das Missionswerk Campus für Christus hat sich an die „Versen“ der Tour gehängt und eine eigene Gott-kennen-Tour daraus gemacht.

Hier ein Bericht der ca. 3 Wochen von Thomas Schneider (aus christlicher Sicht). Ein vergnügliches Tagebuch, finde ich, dass auch so manche Begegnung zwischen den beiden Busbesatzungen schildert.

http://www.schneider-breitenbrunn.de/2009-06/wenn-atheisten-und-christen-durch-deutschland-reisen-1-9-tag/
http://www.schneider-breitenbrunn.de/2009-06/wenn-atheisten-und-christen-durch-deutschland-reisen/

PS: Viele der Links auf Zeitungs- und Medienberichte aus Rundfunk und Fernesehen sind lesens- und sehenswert.

Real LifeSonstigesMartin Richter - Sa 30 Mai 2009 21:30

… damit 50.000 Arbeitsplätze gerettet werden. Und die Gewerkschaften schicken Ihre Leute auf die Straße, damit sie für eine Intervention des Staates werben.

Und das ganze weil das Management seine Hausaufgaben nicht gemacht hat.
Und unser Münte erklärt, dass für die Dämlichkeit der Geschäftsführer nun der normale Arbeiter nicht büßen dürfe…

Unfassbar. Da soll jeder Arbeitsplatz mit 13.000 Euro gestützt werden.

Ein guter Freund von mir, hatte ein kleines Photoatelier und war als freier Photograph tätig. „Hatte & war“ deshalb, weil die Bank meinem Freund aufgrund mieser wirtschaftlicher Lage den Hahn abgedreht hat.
Die Banken fackeln aktuell nicht lange, wenn eine kleine Firma in Geldnot gerät. Jetzt ist er auf Harz IV und hat einen Rechtsanwalt für die Schuldenberatung und versucht etwas tragbares mit seinen Gläubigern auszuhandeln.

Eigentümlicher Weise wurde ihm vom lieben Franz Müntefering oder einem unserer lokalen Politiker keine 13.000 Euro angeboten um seinen Arbeitsplatz zu retten… ist irgendwie unverständlich…

Aber ich bin ehrlich: Ich bin nicht dafür, dass der Staat in solche wirtschaftliche Normalitäten eingreift. Konkurse und Firmenpleiten gehören zu den bereinigenden Vorgängen unserer Marktwirtschaft. So hart es nun mal ist, aber es gehört zu unserem System und man bestraft durch solch eine staatliche Unterstützung nur die, die korrekt gewirtschaftet haben.

Selbst wenn ich es meinem Freund gegönnt hätte, richtig wäre eine staatliche Unterstützung nicht gewesen und sie ist auch nicht korrekt für Arcandor/Karstadt.

Real LifeSonstigesMartin Richter - So 10 Mai 2009 20:00

Jetzt sind es über 69.000, die diese Petition gezeichnet haben.
Als ich in den Nachrichten von dieser DNS-Sperrung gehört habe, hab ich gedacht ich spinne. Ich habe zu meiner Frau gesagt: Das ist eine der größten Bürgerveräppelungen der letzten Zeit. Trara wir sind die Kinderschützer und wer nicht mitmacht ist ein potentieller Bösewicht.
Ich werde hier wirklich veräppelt. Da wird ein großer Schlag angekündigt und jeder halbwegs bedarfte Anwender, der schonmal die TCP/IP Einstellungen seines OS gesehen hat, der weiß wie man einen anderen DNS Server einsetzt.

Ich habe diese Petition gezeichnet, nicht weil ich mit dem Text wirklich zu 100% einverstanden bin. Das mit der Zensur ist doch Quatsch. Gefährdung der Informationsfreiheit? Naja…
Für mich ist eher die Begründung schon Grund zum zeichnen. Ich muss doch wirklich nicht jedes sinnlose Handeln befürworten nur weil es wenigstens „etwas“ ist was man tut.

Für all das Geld, dass die Provider und die Regierung investiert haben hätte man vermutlich 3-5 neue Online-Fahnder einstellen können! Die hätten wahrscheinlich wirklich die Chance gehabt Kinder zu schützen und Täter zu entlarven. Diese Aktion ist eine typische sinnlose Verschwendung von Steuergeldern, von Ressourcen, von Zeit und Energie.

Für mich bleiben ein Haufen offener Fragen:

Warum können nicht Politiker wirklich mal Spezialisten konsultieren und auf die hören?

  • Kann es sein, dass niemand den Manager der ISPs und unserer Frau von der Leyen wirklich mal offen gesagt hat wie leicht es ist, diese „Sperren“ zu umgehen, weil man sich damit „unbeliebt“ macht?
  • Kann es sein, dass die Politiker und Manager vielleicht gar nicht gefragt haben?
  • Da wird als Begründung genannt, dass in Englang x-Tausend User in diese DNS Sperren gelaufen sind… und wer hat gezählt wie viele User dann auf die Idee gekommen sind den DNS Server zu wechseln?
  • Wie kommt es, dass Kritiker behaupten, dass höchstens 1% der indizierten in England Seiten wirklich pornographischen Inhalt haben?
  • Wäre es nicht viel gescheiter gewesen, diese schwarzen IPs zu screenen und Zugriffe zu protokollieren, wenn man weiß dass dort illegales Material liegt?
  • Muss man sich gefallen lassen als Kinderporno Befürworter beschimpft zu werden, weil man mit seinem gesunden Menschenverstand erkannt hat, dass diese Maßnahmen wirkungslos sind?
  • Kann man ersthaft annehmen, dass ein Konsument von Kinderpronographie nicht auch noch genug kriminelle Energie aufbringt um ein rotes Stoppschild zu umgehen? Sein Handeln ist doch sowieso schon heimlich, versteckt und bewusst verschleiernd…, als ob er nicht wüsste was ihm blüht wenn er entdeckt wird. Solchen Menschen mit solch billigen Tricks bekommen zu wollen ist wohl wirklich lachhaft.

Es mag nicht „beliebt“ sein zuzugeben, dass man gegen Vieles machtlos ist, aber sinnloses Handeln kann dadurch nicht gerechtfertigt werden, dass man „irgend etwas“ macht? Vor allem wenn man noch andere Optionen hat, die nicht ganz so publikumswirksam sind. Oder verteilen wir in Zukunft gestärkte Hemden an unsere Polizisten als kugelsichere Westen? Oder Arnold Schwarzenegger wird jeden Feuerwehrmann in Kalifornien einen extra 10l Wassereimer finanzieren um der Waldbrände Herr zu werden…
Ich hoffe nicht, dass Arnold oder unser Innenminister meinen Blog lesen. Nicht das die noch auf dumme Gedanken kommen 😉

HardwareReal LifeMartin Richter - Mi 04 Feb 2009 20:04

In meiner Entwicklungsmaschine wollte ich Speicher ergänzen. Ist ja keine Hexerei.

  • Rechner runterfahren
  • 1GB Riegel raus 2GB Riegel rein
  • Rechner neu starten, ENTF-Taste drücken:
    BIOS meldet 1GB mehr. Schöööön
  • Rechner mit Vista neu starten
  • Tadi-Tada der Vista Sound

😯 der Bildschirm wird schwarz nachdem eben der BIOS sich noch gemeldet hat. Monitor zeigt an „Kein Signal“!

  • Monitorschalter Aus/Ein:
    wenigstens habe ich den Anmeldebildschirm, aber nur 1024×768 Auflösung
  • Anmelden, Bildschirmeinstellung kontrollieren:
    Mein schöner 22Zoll ACER LCD-Monitor wird nicht als PnP-Monitor erkannt. Maximale Auflösung 1024×768.
  • Rechner runterfahren. Speicher zurückwechseln:
    Neustart… BIOS meldet sich auf Monitor, Vista-Sound, Bildschirm wird schwarz, Monitorschalter Aus/Ein, Bild ist da. Monitor wird nicht erkannt, Auflösung nur 1024×768
  • Rechner runterfahren. VGA Kabel angeschlossen:
    Neustart… Siehe da alles OK.
  • Rechner runterfahren. DVI Kabel angeschlossen:
    Neustart… Monitor aus, wird nicht erkannt, Auflösung nur 1024×768.
  • Bei laufendem Rechner Kabel raus und wieder rein:
    Netter Hardware Erkennungssound, aber nur 1024×768 und keine PnP-Monitor Erkennung.
  • Rechner runterfahren. Anderes DVI Kabel verwenden:
    Neustart… Monitor wird nicht erkannt Auflösung nur 1024×768.
  • Rechner runterfahren. Rechner vom Netz getrennt, neu gestartet, BIOS Reset:
    Neustart… Monitor wird nicht erkannt Auflösung nur 1024×768.
  • Nochmal Speicher rein/raus:
    No avail…
  • … weitere vergebliche Versuche irgendwas zu ändern..
  • … Kollege gefragt… der sagt mir alles was rät, ich schon längst probiert habe:
    Ratlos wie ich…
  • … weitere vergebliche Versuche irgendwas zu ändern..

😕 und nun? Board kaputt? Video-Karte gelyncht? Installation futsch?

Letzter Gedanke: Im Monitor ist ja auch Software ❗

  • Rechner läuft, Monitor wird nicht als PnP-Monitor erkannt, Auflösung 1024×768
  • Netzstecker vom Monitor gezogen 10 Sekunden gewartet und wieder angeschlossen.
  • Hardware Erkennungssound von Vista…
  • HURRA ❗ Monitor wird wieder als PnP Monitor erkannt.
  • Auflösung lässt sich wieder auf 1650×1050 stellen
  • Rechnerneustart und alles ist wieder wie gewohnt, inkl. 1GB mehr Speicher:
    Martin ist wieder glücklich und erleichtert :mrgreen:

Der I/O Schalter des Monitors scheint nicht wirklich den Bildschirm ein- oder auszuschalten.
Irgendwie war die Software des Monitors durcheinander geraten…

Resultat: Eine vergeudete Stunden weil ACER den Reset-Schalter vergessen hat, oder ich zu blöd war… 😉
Passiert so etwas immer nur mir?

AllgemeinChristseinReal LifeMartin Richter - Do 01 Jan 2009 22:56

Ansehen und mitmachen:

http://one.org/de/schneller/index.html

« Vorhergehende SeiteNächste Seite »