Installation von VC6 unter Vista

Es ist ein Anachronismus und ich weiß gar nicht warum ich das hier schreibe. 😉 Aber es gibt doch immer wieder Leute die Visual C++ 6.0 bzw. Visual Studio 6.0 auf Vista installieren wollen.

❗ Grundsätzlich rate ich jedem ab, für Neueintwicklungen VC6 weiterhin zu verwenden.
Dieser Compiler und diese IDE sind überaltert und VC2005 ist ein würdiger und wirklich guter Nachfolger. Was die Änderungen bzgl. Wizards etc. betrifft ist es reine Gewöhnungssache.

Nun aber gib es genug Legacy Code der evtl. einen Bugfix braucht. OK Also wie installiert man dann VC6 auf Vista? Bzw. Geht es überhaupt?
Ja! Es geht.

Wichtig ist, nur, dass man UAC für die Dauer der Installation am Besten komplett abstellt. Es genügt IMHO nicht nur das Setup als Admin zu starten. Das erkennt Vista sowie entsprechend und fordert dazu auf. Also bei mir spielte sich die Installation der Visual Studio 6.0 Enterprise Version in etwa so ab:

  • UAC abschalten (am einfachsten über die System-Steuerung) und den Rechner neu starten.
  • Nun unbedingt einen Account verwenden der lokaler Admin ist (Aber das war jedem klar, oder?)
  • VC6 Installation starten. Die nette  Meldung über bekannte Kompatibilitätsprobleme nehmen wir dankbar zur Kenntnis.
  • Jetzt wird evtl. die VM für Java aktualisiert und neu gestartet (was sonst).
  • Zwischendrin erfolgt noch mal eine Warnung über bekannte Kompatibilitätsprobleme die wir wieder gerne quittieren.
  • Nun dürfen wir wie gewohnt installieren. Man kann sich die Data Access Components übrigends sparen. Meistens sind sowieso schon neuere Versionen auf dem Rechner. Gleiches würde ich mit den SDK Tools machen. Diese alten Tools machen manchmal auch Ärger beim registrieren.
  • Irgendwann kommt manchmal noch eine Frage nach den JIT-Debugger  settings, am Besten auch die nicht verändern.
    Und wie gewohnt erfolgt ein Neustart der Maschine am Ende der Installation.
  • Danach VC6 SP6 installieren und Rechner neu starten (was sonst).
    Für SP5 muss man etwas hexen, aber es geht mit Tricks auch.
  • Danach UAC wieder einschalten, und es erfolgt der nächste Neustart 😉


Anmerkungen

  • Der Standard Pfad zum Anlegen der Projekt sollte natürlich nicht verwendet werden. Der liegt dämlicherweise ja unter C:\Program Files, aber ich gehe auch hier davon aus, dass dies logisch ist…
  • Beim ersten Start des Compilers und einiger Tools kommen wieder Meldungen über Kompatibilitätsprobleme (vcspawn.exe, rc.exe), diese schalten wir für immer aus.
  • Man sollte VC6 übrigends auch nicht nach VC2005 installieren. Andernfalls muss man VC2005 einer Reparaturinstallation unterziehen. Einige der Registrierungen für den Explorer werden sonst überschrieben und arbeiten nicht mehr korrekt. Aber das ist ja bei allen Installationen von mehreren VS Versionen schon so gewesen. Immer nacheinander installieren beginnend mit der ältesten Version!

Danach arbeitet VC6 ohne Murren. Wenn man möchte kann man für VC6 (devenv.exe) sogar manuell ein Vista Manifest geben, indem man die entsprechende devenv.exe.manifest Datei erzeugt. Nach Geschmack setzt man requireAdministrator oder asInvoker. Für bestimmte Fälle beim Debuggen bietet sich hier requireAdministrator an.

VS Tipps & Tricks: Kontextmenü für Refactor Befehle in VA-X ab Build 1557

Die Refactoring Befehle in VA-X sind ja schon länger bekannt und sind wirklich ein prima Feature (Build 1534 seit 09.2006).

Nur war es manchmal etwas trickreich an diese Befehle zu kommen. Meistens habe ich die Maus verwendet und über dem Symbol platziert und gewartet, bis das entsprechende Dropdown Symbol aus VA-X erschien. Intuitiv und schnell war das nicht.

Seit dem Build 1557 (052007) finden sich die Refactoring Befehle direkt als erster Menüpunkt im normalen Kontextmenü und sind damit auch über die Tastatur direkt mit der Kontextmenütaste (oder Umschalt+F10) zu erreichen. Ein Grund mehr sich diese Funktionen wirklich mal anzusehen. Sie sind wirklich einen Tipp wert!
Meine Favoriten im Refactoring Menü sind immer wieder Find References und Rename.

Und für alle die meinen ich habe was vergessen oder übersehen: 😉

  • Es gab zwar seit dem Build 1540 einen entsprechenden Befehl den man einem Hotkey zuordnen konnte, aber allzu viele Hotkeys passen in meinen Kopf auch nicht rein.
  • Ja und man kam an diese Befehle auch über Umschalt+Kontextmenütaste erhalten. Nur ist das komplette VA-X Menü leider etwas unaufgeräumt und groß.

Auf einmal Zertifikatsfehler im IE…

Ich komme nach Hause und schmeiße meine Kiste an.
Ich logge mich ein und bekomme als erstes von NOD32 gesagt, dass meine Signaturdatenbank veraltet ist. Komisch, ein Blick in die Konsole ergibt: Die Signaturdatenbank ist von heute.

Dann schmiert ein Programm in der Autostart Gruppe sofort ab, dass mit die täglichen Losungen anzeigt.

OK. Ich starte den IE und bekomme sowohl auf der Google-Seite als auch auf der Ebay Seite sofort Zertifikatsfehler angezeigt. Jetzt wird es aber zu bunt!
Was ist los? Windows Update geht auch nicht…

Ich bin am verzweifeln. Ich mache mich schon darauf gefasst den ganzen Rechner neu aufsetzen zu müssen, da fällt mein Blick auf die Datumsanzeige… 13.09.2164.

So ein Schrott. Meine Tochter hat anscheinend aus Versehen das Datum des Systems verändert! Alles andere war eine Folge dieses falschen System-Datums. Uffff…

Sicherheitsupdate für Microsoft Visual Studio 2005 Service Pack 1 (KB937061) wird immer wieder installiert

Vielleicht geht es einigen von Euch genauso und bekommt von Windows Update das „Sicherheitsupdate für Microsoft Visual Studio 2005 Service Pack 1 (KB937061)“ immer wieder installiert.

Scheinbar trifft es alle diejenigen, die sich Crystal Reports nicht angetan haben, wie z.B. mich. Alle meine 4 Rechner (Vista+XP x86) sind davon betroffen. Dies entnahm ich den Infos eines Microsoft MSFT’s aus diesem Thread. Zitat:

Eric Brodish [MSFT]
If you have VS 2005 SP1 present but the Crystal Reports feature is not present, MS07-052 is re-offered. Customers are protected and are not at risk to this vulnerability We will be updating the detection on Microsoft Update, customers that have already installed this update need to take no action.  We are working to resolve this issue and it should be fixed shortly Thank you Eric

Gleiches scheinen andere auch herausgefunden haben in den MS-Foren

Wie stellt man es ab?

  • Einfach über den IE die Microsoft Update Seite aufrufen.
  • Benutzerdefinierte Suche starten
  • Die Updates anzeigen lassen
  • Den Haken entfernen und zusätzlich den Haken bei „Dieses Update nichtmehr anzeigen“ setzen.

Beschreibung dieses Security Updates:
http://support.microsoft.com/kb/937061

EXCHANGE: Jeder hat Rechte auf jedes Postfach…

Upps. Wie das? Keiner hat es bemerkt aber seit ein paar „Monaten“ scheint jeder bei uns volle Rechte auf jedes Postfach zu haben! 😮

Das ist nicht im Sinne des Erfinders, ganz und gar nicht!

Also suchen… aber wo. Mit der Hife von Frank Carius (MVP für Exchange und Herr über die Seite MSXFAQ.DE – Franks MSExchangeFAQ) bin ich dem übel auf die Spur gekommen.

Bestandsaufnahme:
Bei den Rechten auf dem Server in meiner Administrativen Gruppe sehe ich das Jeder die Rechte Send As und Receive As hat. Das soll aber nicht sein. Und noch schlimmer: Die Rechte werden geerbt…
Also klicke ich mich immer höher in der Hierarchie und hoffe bald den entsprechenden Eintrag zu finden. Aber da ist kein Eintrag. Und auf der Ebene der Organisationseinheit finde ich keine Eigenschafts Seite mit Sicherheit.

Oh Mann! Wer weiß denn schon, dass man diese Seite in den Eigenschaften auf der Ebene der Organisations Einheit nur sieht wenn man in der HKCU einen bestimmten Eintrag macht? Wohl nur ein Exchange Guru und das bin ich wirklich nicht…
Also unter HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Exchange\EXAdmin den DWORD Eintrag ShowSecurityPage anlegt und dort 1 eingetragen.

Siehe da. Nun habe ich auch auf der Ebene der Organisation unter den Eigenschaften eine Sicherheits Seite! Und was finden wir hier? Die entsprechenden gesetzten Rechte, die irgendein </zensiert>*$%§5!%2%“!</zensiert> dort gesetzt hat. Also aus dem Recht für Jeder zwei Häkchen entfernt.

Nun sollte man nicht ungeduldig werden. Erst nach 30 Minuten hatte Active Directory die Änderung durch und der Exchange verhielt sich jetzt wieder „Privatsphäre schützend“. 🙂

Automatsiches Update des Thunderbird unter Vista

Ich benutze bereits seit Jahren den Thunderbird als Newsreader, weil ich die Macken des Outlook Express einfach satt war. Zudem ist das Quoteverhalten des Thunderbird einfach und vorbildlich.

Jetzt wunderte ich mich in den letzten Tage, dass ich immer wieder gesagt bekommen habe, dass das neue Update 1.5.0.12 verfügabr ist, auf meinem XP SP2 Rechner war das Update im ersten Anlauf installiert. Aber immer, wenn ich das automatische Update gestartet habe auf meinem Vista Laptop, meinte er nur es würde installiert, wenn ich den Thunderbird neu starten würde. Aber Pustekuchen.

Nach dem dritten Fehlversuch habe ich mir gedacht:
Na Vista wird dem Thunderbird ja nicht einfach Zugriff geben und gefragt nach einem elevated Programmstart wurde ich auch nicht. Und die ACL für die Thunderbird Verzeichnisse sind auch nicht verändert.

  • Also einfach den Thunderbird mal als Admin gestartet.
  • Update ausgewählt.
  • Aufforderung zum Neustart abgewartet.
  • Thunderbird neu gestartet.
  • Bingo!

Hier sollten die Programmierer des Thunderbirds einfach mal den ShellExecute(Ex) mit einem RunAs Verb verwenden. Dann würde das Update auch wirklich automatisch durchgeführt, nach dem Elevate-Prompt.

Siehe dazu auch meinen Eintrag hier: http://blog.m-ri.de/index.php/2007/05/09/wie-einen-prozess-unter-vista-mit-gehobenen-rechten-starten/

Was UAC besser verdaulich gemacht hätte!

In den Einstellungen für einen Programm-Link fehlt die Einstellung Mit normalen Benutzerrechten starten. Von mir aus könnte diese Option auch in den Kompatibilitätseinstellungen drin sein.

Wie es die Option „Als Administrator ausführen“ gibt, fehlt eben das Gegenteil:
Führe das Programm als normaler Benutzer aus.

Was soll diese Option bewirken? Diese Option soll das Programm so starten, wie es unter Windows 2000 oder XP unter normalen Benutzerrechten (ohne Adminrechte) auch laufen würde.

D.h. es würde auch das Admin-Token nicht zugewisen bekommen und bei einem Zugriff schreibend auf HKLM oder C:\Program Files, würde das Programm einfach „Kein Zugriff“ gemeldet bekommen. UAC würde für diesen Fall einfach außen vor bleiben.

Alle Programme, die ich geschrieben habe, kommen damit klar. Eigentlich ärgerlich ist ja nur, dass diese Programme unter Vista nun auf einemal schreiben könne, auch wenn es eben dann nur im Virtualstore landet.

Tausende von Kompatibiltätsproblemen durch das stille Virtualisieren könnte man so umgehen.

Für was ist eigentlich https://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback noch gut?

Aktuell packt mich so richtig die Wut. 👿 (und ich habe ziemlich viel Geduld)

Ich habe in den letzten Wochen zig-Fehler in den Compilern und Libraries von VC gefunden. Das fängt mit VC-2003 an und den hier geschilderten Fehlern in der MFC (siehe CPropertyPage Bug).
https://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback/ViewFeedback.aspx?FeedbackID=270493

Dann habe ich schon mehrere Bugs in VC-2005 gefunden. Unter andrem einige Probleme mit Attributed ATL.
https://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback/ViewFeedback.aspx?FeedbackID=98753
https://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback/ViewFeedback.aspx?FeedbackID=275256

Oder auch Fehler im Resource Compiler in allen VC-Versionen.
https://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback/ViewFeedback.aspx?FeedbackID=252616

Ganz zu Schweigen von so netten Sachen wie nicht funktionierende MT.EXE etc.
https://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback/ViewFeedback.aspx?FeedbackID=258108 

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig, sondern zeigt nur die Erfahrungen der letzten beiden Monate. Ganz schweigen möchte ich von den Bugs, bei denen ich mich eingemischt habe, weil ich sie bestätigen konnte.

Meine Erfahrungen der letzten Zeit machen mich absolut frustig:

  1. Extrem viele Bugs werden einfach so geschlossen als „Nicht reproduzierbar“
  2. Bugs werden geschlossen ohne auch nur einen Kommentar!
  3. Bugs aus VC-2003 werden grundsätzlich abgewiesen, wenn sie in VC-2005 gelöst sind. Meistens werden sie als „nicht reproduzierbar“ gekenzeichnet.
  4. Bugs aus VC-2005 werden auch nicht mehr angenommen, wenn diese in Orcas gefixt sind. Meistens werden auch sie als „nicht reproduzierbar“ gekenzeichnet.
  5. Ideen, werden oft sofort abgetan, erst wenn man etwas mehr Druck als MVP dahinter legt (was ein normaler User nicht kann), wird etwas mehr darüber nachgedacht.
  6. Liefert man einen Workarround zum Bug eines anderen, wird der Bug oft sofort als gelöst geschlossen.

Stellt sich die Frage: Was gehört denn nach Connect?
Na es gibt ja eine Beschreibung. Auf der Seite: https://connect.microsoft.com/availableconnections.aspx
lesen wir zumindest noch folgenden Text:

Visual Studio and .NET Framework Visual Studio and .NET Framework

Bleibt aber die Frage warum VC-2003 und VC-2005 nicht mehr in diese Kategorie zu fallen scheinen. Ist also nur noch das neueste VC (also Orcas) das eigentliche VC, selbst wenn sich das noch in der Beta befindet?

Für was ist also http://connect.microsoft.com noch gut?

Scheinbar weiß bei Microsoft selbst auch niemand so genau, welche Bugs bei Connect eigentlich eingereicht und wie bearbeitet werden dürfen. Aktuell habe ich eine Anfrage laufen, die klären soll, welche Policy eigentlich hinter Connect steht.

Mein Rat: Verwendet den direkten Weg über den Support. Als MSDN-Abonnement  hat man einige Support-Anfragen frei. Als Certfied Partner 5. Nutzt diese, alles andere scheint aktuell eher Zeitverschwendung und bringt einen nur zur Weißglut.

Es ist frustig, frustig, frustig…

Eigene Vorlagen sind nach Update auf Word 2007 verschwunden

Word 2007 ist anders. Aber dass es beim Update auch Dinge ändert die vorher eingestellt waren oder die Daten nicht übernimmt ist einfach ärgerlich.

Ich hatte eigene Vorlagen in dem Standard-Ordner von Office 2003:
C:\Dokumente und Einstellungen\Martin\Anwendungsdaten\Microsoft\Vorlagen 

Nach dem Update wurden mir diese alten Vorlagen nicht mehr angezeigt. Noch mehr! Auch meine alten Arbeitsgruppenvorlagen waren nicht mehr in der Liste der Vorlagen. 😮

Also geht man auf die Suche (wie so oft am Anfang mit Office 2007)…
Wo ist das ganze eingestellt?
Gefunden: Office-Schaltfläche, Word Optionen, ziemlich weit unten Dateispeicherorte.

Und… Erstaunen 🙄
Der neue Pfad heißt:
C:\Dokumente und Einstellungen\Martin\Anwendungsdaten\Microsoft\Templates

Und der Pfad für die Arbeitsgruppenvorlagen war auch leer…
Also Pfad gesetzt, Dateien umkopiert, es geht wieder alles wie gewohnt.

Geschafft: Mein Software-Baby ist „Certified for Windows Vista“

Obwohl ich im Urlaub bin hat mich diese wirklich nette Nachricht von VeriTest erreicht:

Congratulations! AG-VIP SQL has successfully completed certification testing at VeriTest for the Microsoft “Certified for Windows Vista” logo program.

PS: Baby ist gut. AG-VIP SQL ist mittlerweile ein mittlerer Bolide… 😀