Antivirus Software für Vista… NOD32

Mit Antivirus Software unter Vista ist das so eine Sache. Irgendwie haben es alle Hersteller nicht ganz so eilig gehabt.

Ich setze mittlerweile NOD32 ein und bin begeistert. Schnell unkompliziert simpel. Und mit der neuen Firewall von Vista frage ich mich ernsthaft was brauche ich mehr. (Ich sitze ja sowieso hinter einem Router mit Firewall wir die meisten).

Vormals habe ich Avira Personal Premium Antivirus Software verwendet aber die schlafen ja und haben frühestens für April Antivirus Software angekündigt. Schlapp…

Und nach meinen ersten Tests ist NOD32 schneller und belastet das System weniger.
Jetzt bin ich NOD32 Fan!

Infos hier: http://www.nod32.de/  oder http://www.eset.com

Vista auf Virtual PC und Multi-Session CDs

Ich habe auf meinen Entwicklungsrechner (XP SP2 DualCore 2GB Raid1 Controller etc.) für einige Tests von Installationsroutinen einen Satz von verschiedenen Virtual PC Images. Darunter auch ein Image für Vista.

Nun hatte ich eine Multi Session CD erstellt und nachträglich noch einige neuere Dateien in einer zweiten Session darauf gebrannt. CD in Virtual PC freigegeben, Dateien kopiert und… 😯 was sehen meine müden Entwickleraugen: Alle Dateien sind alt, oder genauer, alle Dateien sind von der ersten CD-Session. Die Dateien der zweiten Sessin werden nicht angezeigt.

CD auf dem XP-Host kontrolliert, alle Dateien OK. Nun scheinbar kommt Virtual PC nicht mit Multi-Session CDs klar. Ärgerlich und dazu habe ich selbst bei längerem googeln nicht einen einzigen Hinweis auf dieses Problem gefunden.
Wahrscheinlich habe ich die offensichtliche Readme.txt und KnownBug-List wieder mal übersehen.

Beim Entpacken von ZIP-Dateien setzt Vista manchmal das aktuelle Datum

Ich hatte gestern den neuesten High Definition Treiber von Realtek für meinen Laptop herunter geladen. Ich entpacke die ZIP-Datei und arbeite noch etwas weiter. Irgendwann schaue ich mir die entpackten Daten an und staune nicht schlecht. 😯

Boah, ich war wohl der erste der diesen Treiber herunter geladen hat, den die Uhrzeit aller Dateien ist gerade mal 5 Minuten her.

😕 Hmmm… Alle Dateien gelöscht. Das ganze nochmal. Wieder aktuelle Uhrzeit. Wie das?

Nun des Rätsels Lösung scheint ein kleiner Bug zu sein.
Die ZIP-Datei die man aus dem Internet heruntergeladen hat bekommt in einem Stream eine Info, die dafür sorgt das Dateien später beim Ausführen warnen. Diese Info kann man sich auch in den Datei Eigenschaften ansehen.
Da steht dann unten im Eigenschaftsdialog: „Diese Datei stammt von einem anderen Computer. Der Zugriff wurde aus Sicherheitsgründen evtl. geblockt.“ (Dämliche Übersetzung! Wieso wurde?)

Daneben finden wir einen netten Schalter Zulassen. Klickt man ihn, dann wird diese Zusatzinfo aus der Datei entfernt. Entpackt man nun die Datei, dann haben die Dateien auch das Datum, das auch beim Packvorgang gesetzt war und auch beim Anzeigen der Daten im ZIP-Verzeichnis zu sehen ist.

Scheinbar wird beim setzen dieser Zusatz-Sicherheits-Infos auch das ursprüngliche Datum vernichtet… ❗

Der Tod der Power User…

Nein, es ist kein neuer Horror-Thriller im Kino. Und wir beklagen auch nicht den tragischen Tod einer aktiven Gruppe von Nutzern meiner Software.

Die Gruppe Hauptbenutzer/Power User habe ich gerne auf benutzt um erweiterte Rechte für Entwickler zu geben. Ein Entwickler war damit eben kein Administrator, aber zumindest hatte er Schreibzugriff auf HKEY_LOCAL_MACHINE oder eben auch auf C:\Programme.
Installationen waren damit dann auch kein Problem. Auch zu Hause habe ich meinen Kiddies auch gerne dieser Gruppe zugeordnet. Admin’s waren sie dann keine, aber sie hatten weitgehende Freiheiten.

Wir finden die Hauptbenutzer/Poweruser Gruppe zwar noch in der Benutzer- und Gruppenverwaltung mit dem Kommentar: „Hauptbenutzer sind eingeschlossen aus Gründen der Rückwärtskompatibilität, sie besitzen eingeschränkte administrative Rechte“! Aber das stimmt nicht!

Die Hauptbenutzer/Poweruser Gruppe ist endgültig aus allen Vorgaben in Vista verschwunden.
In den Benutzerrechten für die Registry und C:\Programme finden sich keine vorgefertigten Einträge mehr. Einen Benutzer zum Power User zu machen hat keinen Effekt mehr. Ja schlimmer noch, ein Hauptbenutzer ist nun nicht mal mehr mit Rechten der Gruppe Benutzer ausgestattet.
Wenn, müsste eben selber Hand anlegen. Aber wer will das schon, also machen wir alle ehemaligen Hauptbenutzer zu Administratoren… ob das wohl der Weisheit letzter Schluss ist 😉

Die Power User fristeten ja sowieso schon immer ein nur begrenzt unterstütztes Dasein. Ich hatte mich schon immer geärgert, dass sie nicht automatisch über die Domänen verwaltbar waren. Hier gibt es eben nur Unterstützung für Domänen-Admins, Domänen-Benutzer, Authenifizierte Benutzer etc.

Nun denn… lasst uns trauern, jetzt haben Sie alle unter Vista das Zeitliche gesegnet.

Was mit Visual Studio 2005 SP1 unter Vista zu beachten ist

Ganz Allgemein hier eine kleine Sammlung wertvoller Links für die Nutzung von Visual Studio 2005 unter Vista. Besonders der zweite Link ist wichtig nach meiner Meinung.

Installationshinweise:
http://support.microsoft.com/kb/929470/en-us

Visual Studio 2005 on Windows Vista Issue List – Running with normal user permissions http://msdn2.microsoft.com/en-us/vstudio/aa972193.aspx

Visual Studio 2005 on Windows Vista Issue List – Running with elevated administrator permissions http://msdn2.microsoft.com/en-us/vstudio/aa964140.aspx

Visual Assist X unter Vista mit VS2005 und SP1

Meine ersten Gehversuche und Test mit VS2005 unter Vista waren gut. Aber da ich mich ohne Visual Assist X gleich fühle als man man mir drei Finger an jeder Hand amputiert hat war ich sehr frustriert als ich merkte, dass VA-X nicht ganz so funktionierte wie es das sonst auf XP tat.

Ein ALT+G, also ein GotoDefinition lies nur einen lästigen Beep hören. Ich befürchtete ohne eine der Hauptfunktionen von VA-X auskommen zu müssen.

Nach einigen Tests merkte ich auch, dass VisualStudio 2005 auch nicht korrekt beendet wurde. Es war zwar nicht mehr sichtbar auf dem Monitor, aber im Taskmanager blieb die Applikation immer noch aktiv und lies sich nur durch den Taskmanager beenden.

Nun das ganze war kein Problem mehr, wenn man VisualStudio mit erweiterten Rechten (also mit Run as Administrator) startet. Aber genau das wollte ich nicht. Zudem mag ich keine überflüssigen Fragen beim Programmstart.

Nach kurzem Nachdenken war mir klar, dass VA-X seine Daten im Programm-Verzeichnis ablegt. Nun und das ist in Vista nun mal nicht gerne gesehen, denn auch als Administator hat man auf diese Verzeichnisse nur mit angehobenen Rechten Schreibzugriff.

Also habe ich die Rechte für das Verzeichnis C:\Programme\Visual Assist X einfach auch für den normalen Benutzer erweitert und auch Änderungsrechte vergeben. Und siehe da, alles funktioniert jetzt ohne Probleme.

BTW: Wer Visual Assist X nicht kennt, der sollte ganz schnell http://www.wholetomato.com besuchen und sich eine Demo besorgen.
Kein Tool mit dem ich arbeite ist so sehr sein Geld wert wie dieses!

Microsoft SQL Server Management Studio Express auf Vista schlägt fehl. Fehler 29506

Fehlermeldung 29506Ich wollte mir das Microsoft SQL Server Management Studio Express auf Vista installieren. Aber während der Installation erhielt ich die folgende Fehlermeldung:

Bei der Installation dieses Pakets ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten. Es liegt eventuell ein das Paket betreffendes Problem vor. Der Fehlercode ist 29506.

Und nun? Man sollte doch annehmen, dass eine MSI-Datei sich installieren lässt und auch im Admin-Modus installiert wird. Pustekuchen.

Es geht doch, mit einem Trick:

Man starte eine Console im Admin-Modus: Rechtsklick auf die Verknüpfung und Als Administrator ausführen wählen. Dann von dort die entsprechende SQLServer2005_SSMSEE.msi aufrufen. Dann läuft das Setup ohne Fehler durch.

Langsam habe ich das Gefühl, dass dieses Verfahren zur Installation unter Vista grundsätzlich zu empfehlen ist. Leider kann man MSI-Pakete nicht direkt über ein Kontextmenü im Admin-Modus installieren.
Das wäre was für Vista SP1 😉

Nachtrag 22.08.2009:
Das Problem betrifft auch die Installation unter Windows Server 2008 als auch Windows 7, sofern UAC eingeschaltet ist. Das MSI Paket muss in jedem Fall als Admin (elevated) gestartet werden.

Remote debugging mit MSVCMON im Pipe-Mode auf Vista

Man sollte meinen, dass MSVCMON (aus VS.NET 2003) im Pipe Modus unter dem selben User Account sofort funktionieren sollte. Aber dem ist nicht so.

Normalerweise melde ich mich an der Entwicklungsmaschine und dem Remote-PC auf dem gedebuggt werden soll mit dem selben Benutzernamen an. Wird MSVCMON nun ohne Parameter auf dem Remote Computer gestartet kann man normalerweise sofort eine Verbindung herstellen.
Nicht so unter Vista. Dort bekommt man beim Versuch eine Verbindung herzustellen sofort die Meldung: „Unable to connect to ‚DEV-VISTA‘. Zugriff verweigert“, oder auf einem englischen OS „access denied“.

Nach vielem hin und herspielen und dem Versuch MSVCMON im Administrator-Modus zu starten bin ich auf die Lösung gekommen.

Gibt man direkt noch einmal mit dem -u Parameter den gewünschten Usernamen an, dann erlaubt Vista auch den entsprechenden Zugriff.
Also so gestartet MSVCMON -u MeineDomain\MeinUserName hat man keine Probleme und man kann in gewohnter Weise eine Remote Debug-Session starten und auch unter Vista elementar einfach die Programme debuggen.

PS: Es geht in diesem Artikel natürlich um das Debuggen von nativen Programme, sprich unmanaged Code.

ATI Radeon 200M als Bremse in Vista

R40-T5500 CinosoJetzt bin ich doch etwas von meinem kleinen Laptop-Flitzer enttäuscht.
Samsung R40-Cinoso, mit Core 2 Duo T5500, 1GB Ram, 100GB Festplatte, ATI Radeon 200M

Ein Geschoss, so kam es mir jedenfalls vor. Jedenfalls etwas, was man sich auch leisten kann. Der Vista-Leistungsindex hat mich aber etwas ernüchtert. Gerade die oftmals gepriesene ATI Radeon 200M ist hier die Bremse, so der Vista Leistungsindex.

Vista Leistungsindex im Detail:
Prozessor: 4,7
Arbeitsspeicher: 3,5
Grafik (Desktop Aero): 2,3
Grafik (Spiele): 3,0
Festplatte: 4,6

Gesamtnote: 2,3 (als niedrigster Wert aus allen Bereichen)

Ich schiebe das mit der 2,3 mal auf den Beta-Treiber. Vielleicht liefert der neue finale Treiber dann doch etwas bessere Werte.

Allerdings ist diese 2,3 nur eine gefühlte Langsamkeit. Der Laptop ist flink leise, der Lüfter springt kaum an, und selbst im herunter getakteten Silentmode arbeitet er perfekt.

PS: Die 1GB waren mir unter XP schon etwas knapp. Ich habe deshalb vor, in absehbarer Zeit, einen der 512KB Riegel gegen einen 1GB Riegel auszutauschen. Dann wird aus dem 1GB 1,5GB Hauptspeicher. Ob das noch mal etwas Speed bringt ;-), zumindest wird es VS2005 beflügeln.

Vista ist ein nettes Spielzeug das ich nicht mehr weggeben will

Mein Vista Desktop

Die ersten Gehversuche in meiner Firma haben mich verleitet, meinen Laptop (Samsung R40-Cinoso, Core 2 Duo T5500 mit 1GB Hauptspeicher) platt zu machen. Nun läuft Vista Ultimate drauf. Zwar nur mit dem ATI Radeon 200M Beta Treiber, aber er läuft bisher stabil.

Alle anderen Treiber sind bereits final. Sogar für den eingebauten WLAN Adapter habe ich sofort einen neueren Treiber gefunden. Der alte hat die Empfangsstärke immer als ausgezeichnet angegeben was er definitiv nicht war. Der neue Synapsis Touchpad Treiber tut auch perfekt seinen Dienst.
Leider ist Samsung noch nicht so weit und kann Magic Keyboard für Vista liefern. Ich habe die XP Version mit einigen Tricks mal gerade so zum laufen gebracht.

Erstes Fazit. Man kann sich an Vista komplett gewöhnen.

  • Besonders der neue Explorer ist einfach um ein vielfaches besser als der XP-Explorer. Durch die neue Navigationsleiste wird Verzeichniswechsel zum Kinderspiel.
  • Die Suche im Startmenü erlaubt blitzschnelle Dokumenten und Programmauswahl.
  • Auch ansonsten macht Aero einen sehr angenehmen Eindruck. Keineswegs verspielt sonder eher natürlich erscheint einem dieser neue Look & Feel.
  • Malus: VS2005 muss letzten Endes im Admin-Modus gefahren werden. Das erzwingt aber immer auch Bestätigung das ich als Anwender das auch will. An dieser Stelle etwas lästig.
  • Vista läuft auf diesem Laptop viel runder und gleichmässiger als vorher auf XP. Gut er ist auch nicht schwach auf der Brust, aber der erste Eindruck ist einfach um Klassen besser.

Ansonsten laufen auf dem Laptop aktuell folgende Programme ohne Probleme:

  • VS 2005 SP1
  • Visual Assist X, Natürlich! Ohne dieses Ding kann ich VS schon nicht mehr bedienen 🙂
  • Office 2007 Ultimate 
  • Textpad 4.7.3
  • 4NT 8.0 Build 66
  • Trillian 3.1
  • iTunes 7.02 mit Quicktime entsprechend
  • Adobe Reader 8.0
  • Trillian 3.1
  • Thunderbird 1.5.0.9
  • Dazu einige uralte Spiele, die meine Tochter gerne spielt: HyperballoidCE, Pacboy, Zoo Tycoon2 etc. alle laufen ohne Probleme!

Es scheint sogar so zu sein, dass sogar Spiele, die unter Windows 2000 und XP ihren Dienst verweigert haben, wenn man diese nicht als Admin spielte nun ohne weiteres durch das neue UAC sofort spielen kann! Genial!

Ich möchte Vista nicht mehr hergeben!!!
Und werde wohl alsbald meinen Desktop wohl auch platt machen und Vista drauf packen.