C++ProgrammierenVS 2010Martin Richter - Mo 14 Mrz 2011 00:36

Am 09.03. wurde im US-VCGeneral Forum ein Bug öffentlich, der durch SP1 verursacht wurde.
http://social.msdn.microsoft.com/Forums/en-US/vcgeneral/thread/4b8f353d-8153-45d6-b286-10403cdf159a

Nachdem die Produktgruppe auf diesen Fehler aufmerksam gemacht wurde, hat sie einen entsprechenden Workarround veröffentlicht:
http://blogs.msdn.com/b/vcblog/archive/2011/03/11/10140139.aspx

Wichtig ❗
Betroffen sind nur Projekte bei denen C++/CLI Assemblies im Linker Prozess signiert werden.
Normale native C++ Projekte sind von diesem Fehler nicht betroffen.

C++ProgrammierenVS 2008VS 2010Martin Richter - Fr 04 Mrz 2011 17:25

In der regex Implementierung von VS-2010 ist ein relativ fataler Bug drin, der auftritt, wenn man Repetitions (Wiederholungen, {n}) verwendet.
Wie zum Beispiel hier in diesem Beispiel.

#include <stdio.h>
#include <ios>
#include <iostream>
#include <ostream>
#include <regex>
#include <string>
using namespace std;

void test(const string& s, const string& reg)
{
  cout << "---------------" << endl;
  cout << "s: " << s << endl;
  cout << "r: " << reg << endl;

  const regex r(reg);
  cout << boolalpha << regex_match(s, r) << endl;
}

int main()
{
 printf("%02d.%02d.%05d.%02d\n",
          _MSC_VER / 100,
          _MSC_VER % 100,
          _MSC_FULL_VER % 100000,
          _MSC_BUILD);

  test("56." , "(([0-9]{1,2})\\.){1}");
  test("1." ,  "(([0-9]{1,2})\\.){1}");
  test("56.1.", "(([0-9]{1,2})\\.){2}");

}

Der erste und zweite Ausdruck führt zu einem Match. Der dritte Ausdruck ist eigentlich nur der kombinierte Test, der beide Ausdrücke in einem testet.
Der Fehler wird auch in SP1 nicht gefixed sein.

Meine Tests ergaben, dass in VS-2008 SP1 bei der das ganze tr1-Zeugs in VisualStudio Einzug genommen hat, noch alles korrekt funktioniert hat.

Nachtrag (07.03.2010): Es gibt auch einen entsprechenden Bug auf Connect:
https://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback/details/648543/tr1-regex-doesnt-match-a-valid-pattern-with-repetition#tabs

ProgrammierenTFSVS 2010Martin Richter - So 20 Feb 2011 17:41

Beim Umzug meines bisherigen TFS 2010 in seine neue virtuelle Umgebung bin ich streng nach dem folgenden (leider nicht ganz fehlerfreien) Artikel vorgegangen: Move Team Foundation Server from One Hardware Configuration to Another

Ich habe brav die Report-Services Datenbanken wie auch alle anderen Datenbanken zurückgespielt (ReportServer und ReportServerTempDB) und natürlich auch den Verschlüssellungsschlüssel (eine unmögliche Übersetzung) oder besser den Encryption Key vom alten Server übernommen.
Danach habe ich kontrolliert ob die entsprechenden Reports alle wieder verfügbar sind. Aber Pustekuchen.

Beim Öffnen der entsprechenden Site der Reporting-Services erhielt ich im Browser die folgende (mir absolut unverständliche) Fehlermeldung:

Reporting Services-Fehler
Die Funktion Bereitstellung für horizontales Skalieren wird in dieser Edition von Reporting Services nicht unterstützt. (rsOperationNotSupported) Onlinehilfe

Nach etwas Grübeln und vergeblichem googeln bin ich wieder im Reporting Services Configuration Manager gelandet, und siehe da, der letzte Einstellungspunkt lautet: Bereitstellung für horizintales Skalieren.

Nachdem ich diesen Punkt aufgerufen habe war das Problem schnell entdeckt:
In der Liste der hier aufgeführten Server stand sowohl, der neue Server, als auch der alte Servernamen, den ich natürlich bereits vom Netz genommen hatte. Nachdem der Eintrag mit dem alten Namen entfernt war, konnten Reports auf dieser Site zumindest aufgelistet werden.

Leider funktionierte nicht einer der Reports, aber dazu mehr in einem der nächsten Artikel…

ProgrammierenTFSVS 2010Martin Richter - So 13 Feb 2011 18:01

Mein TFS-2010 muss umziehen. Zum Glück ist auch dieser Vorgang in der MSDN ausgiebig beschrieben: 
Move Team Foundation Server from One Hardware Configuration to Another

In der Anleitung steht unter zwei Warnungen, die mich irritierten und die sich eigentlich beide als falsch bzw. teilweise falsch herausstellten:

1. SharePoint

You can choose to change versions or editions of some software, such as SharePoint Products, but not others. Changing versions or editions might complicate the restoration. For optimal results, consider restoring to exactly the same software and then upgrading after the restoration is completed.

Bei der Installation des TFS-2010 habe ich eine Upgradeinstallation gewählt und dabei wurde auch der SharePoint Portal Server 3.0 mit installiert. Mittlerweile lief dort auch schon SharePoint 3.0 SP2.

OK, denke ich. Also SharePoint 3.0 SP2 herunterladen und installieren. Pustekuchen! Bei der Einrichtung und dem hinzufügen der SharePoint Site in den TFS kam es zu mehreren Fehlern. Es hat immer gesagt, dass dieser Name nicht hinzugefügt werden dürfte.

Nach einigem überlegen schwante mir der Unterschied. Ich hatte damals den TFS-2010 in englisch installiert. Jetzt hatte ich die deutsche SharePoint 3.0 SP2 Installation einfach aus Gewohnheit durchgeführt.
Also zurück-marsch-marsch. Die deutsche Version deinstalliert (zwei Snapshots zurück), die englische drauf und siehe da es geht.

Also Achtung: Nach meiner Erfahrung ist der TFS-2010 sehr eigen, wenn es um die Sprachversion des SharePoint Dienstes geht und so einfach kann man also nicht den Dienst wechseln wie man lustig ist. Zumindest nicht die Sprachversion.

BTW: Was sich hier so schnell liest, war eine Fehlersuche von über 2,5 Stunden…

2. SQL Server

Auch hier lesen wie den folgenden Satz:

You must install the same version that you used in the original installation of Team Foundation Server.

Uff! Das kommt gar nicht in die Tüte. Das alte System war ein 32bit System. Der neue virtuelle Server soll komplett in 64bit laufen, inkl. also meinem SQL Server. Auf dem alten Server lief ein SQL 2008 32bit. Der neue Server und das Image, dass ich bereits erzeugt hatte sollte nun SQL 2008 R2 64bit haben.

In diesem Fall habe ich die Warnung ignoriert.
Das erfreuliche Resultat: Keine Probleme

Bis auf Kleinigkeiten beim Einrichten der Dienste und Fehlermeldungen, auf die einen dieses Umstellungsdokument auch nicht hinweist, aber andere Ursachen haben, gab es gar keine Probleme die neue Version zu verwenden und den Sprung von 32bit auf 64bit zu wagen. Also Mut zum Verstoß gegen diesen Hinweis 😉

PS: Ich habe die Umstellung mit entsprechenden Snapshots auf dem virtuellen Server-System abgesichert und konnte somit meine Fehler und Probleme sehr einfach korrigieren und Lösungen austesten, ohne die Neuinstallation zu gefährden.

DebuggingProgrammierenVS 2010Martin Richter - Mi 09 Feb 2011 17:03

Ich wollte heute morgen einfach ein kleines Testprogramm debuggen. Der Build wurde normale durchgeführt, aber danach ging nichts mehr. VS meldete nurnoch lapidar:

Microsoft Visual Studio is Busy
Microsoft Visual Studio is waiting for an internal Operation to complete. If you regularly encounter this delay during normal usage. please report this problem to Microsoft.

D.h. Visual Studio meldete nur noch, dass es beschäftigt wäre. Nach ein paar überlangen Sekunden/Minuten hatte sich dann zumindest der Bildschirm aufgebaut, wie ich es vom Debugger her gewohnt war.

Im Debug Ausgabefenster konnte ich nur sehen, dass er die Symbole der EXE geladen hat. Mehr nicht.
Also DEVENV.EXE abgeschossen.
Anders Mini-Projekt mit nur einer Consolen Ausgabe, kompiliert, Debuggen… gleiches Problem.
Neustart.
Gleiches Problem.  😯

💡 Ich starte DEVENV.EXE erneut, gehe auf Tools -> Options -> Debugging und sehe den Übeltäter:

Meine Server ziehen um, und ich habe zentral für alle Entwickler einen Symbol-Cache. Nun und dieser Server ist eben nicht mehr da. Also wurde für jede DLL die der Debugger gesucht hat ein Fileshare bemüht der ins Nirwana zeigte.

Wie so oft: Kleine Ursache – Fatale Wirkung!

C++ProgrammierenMartin Richter - Fr 28 Jan 2011 18:09

Wieder mal hat sich in unserer Software ein kleiner und ganz mieser Fehler eingeschlichen, obwohl der Entwickler „eigentlich“ an alles gedacht hatte.

class A
{
...
    virtual void Doit() const;
...
};

class DerivedA : public A
{
...
    virtual void Doit(); 
...
};

void Foo()
{
...
    A *pA = Something();
...
    pA->Doit();
...
}

Sieht alles gut aus. Leider fehlt das kleine nette Wort const beim Überscheiben der Funktion Doit und daraus folgt, dass DerivedA::Doit niemals aufgerufen wird.

Obwohl wir VC-2010 verwenden, hat der neue C++0x Standard noch keinen Einzug in unseren Köpfen gefunden.
Das kleine Wort override in DerivedA hätte diesen Fehler verhindert.

class DerivedA : public A
{
...
    virtual void Doit() override;
// This line results in:

// error C3668: 'DerivedA::Doit' :
// method with override specifier 'override' did
// not override any base class methods
...
};

Es wird wirklich Zeit, dass C++0x auch wirklich genutzt wird, aber wie alles Neue muss man es sich besonders am Anfang immer wieder bewusst machen, damit es einem direkt zur Angewohnheit wird.
override ist sogar schon in VC-2008 und dem nativen Compiler implementiert. Allerdings wundert es mich, dass hier nicht dann auch gleich das Schlüsselwort new eingeführt wurde.
Aber das man unter dem gleichen Namen wirklich einen neuen Slot in der vtable aufmacht ist wirklich eher selten. Ich persönlich hatte dafür bisher noch keine Verwendung. 

Leider ist C++0x  nicht komplett in der C++ Doku in der MSDN hervorgehoben. Man kann nicht mal erkennen, dass sealed und abstract MS-Extensions sind, und override im Standard verankert ist. Schade…

Damit man sich etwas besser einen halbwegs kompletten Überblick verschaffen kann habe ich hier ein paar Links zusammengestellt.

Siehe auch:

ProgrammierenTFSVS 2010VS-Tipps&TricksMartin Richter - Mo 17 Jan 2011 20:37

Mit der Benutzerverwaltung im TFS kann man viel unnütze Zeit verbringen.
Jeder kennt das Problem der schon mal mehrere Anwender in einem TFS-Projekt verwalten musste. Durch die Dreiteilung der Rechte muss man:

  • Rechte auf dem TFS verwalten (Team Foundation Roles)
  • Rechte auf dem SharePoint Server verwalten (SharePoint Roles)
  • Rechte auf dem SQL Reporting Server verwalten (Reporting Services Roles)

Wenn also was nicht klappt, weil einem zum Beispiel ein Report nicht angezeigt wird, ist man gleich wieder am grübeln: Wo war das nochmal mit den Reporting Services? Welcher Server, welche Webadresse? Gleiches, wenn man ein Benutzer keinen Zugriff auf die Dokumente in der SharePoint Site hat, die zu einem Projekt angelegt wurde.

Ich fühle mich eigentlich eher als Entwickler, denn als Administrator von einem SharePoint Server oder SQL-Reporting Services Server.

Das Ganze wird um ein vielfaches einfacher durch das TFS Administration Tool 2.1.
Hier kann man auch einfache Art in einem Tool alle Rechte auf einmal einsehen und verwalten. Netterweise wird man in der Listenanzeige sofort durch rote Kästchen auf die Konten aufmerksam gemacht, in denen keine Rechte definiert wurden. In den meisten Fällen ist hier auch schon ein grundsätzliches Problem gefunden.

Das Tool lässt sich auf jedem Client installieren auf dem der Team-Explorer auch installiert wurde.

Link: http://tfsadmin.codeplex.com/

C++CRTMFCProgrammierenVS 2008VS 2010Martin Richter - Mo 27 Dez 2010 09:33

In VS-2005 hielt die Unicode und UTF-8 Unterstützung Einzug in die CRT und damit auch in die MFC. Jochen und ich haben dazu gebloggt.

Leider ist die Implementierung nicht fehlerfrei. Wenn man eine UTF-8 Datei mit ccs=UNICODE öffnet dann liefert ftell zum Teil auch negative Werte. Das ftell nicht die exakte Position in der Datei liefert ist dokumentiert, nur sollte es mit dem Wert zumindest möglich sein wieder fseek aufzurufen um an eine alte Dateiposition zurück zu gelangen.
Das ist mit der jetzigen Implementierung nicht möglich.

Ein Sample dazu ist schnell gebaut:

int _tmain()
{
  FILE *file = NULL;
  if (_tfopen_s(&file,_T("Test.txt"),_T("rt") _T(", ccs=UNICODE")))
    return -1;

  TCHAR szBuffer[_MAX_PATH];
  while (_fgetts(szBuffer,_countof(szBuffer),file))
  {
    int iPos = static_cast(ftell(file));
    _tprintf(_T("%d\n"),iPos);
    _ASSERTE(fseek(file,iPos,SEEK_SET)==0);
  }

  fclose(file);
  return 0;
}

Ein entsprechendes Sample kann man hier herunterladen.

Der Fehler betrifft natürlich auch die MFC mit CStdioFile und GetPosition!

Hintergrund:
Ich kam auf den Fehler, weil wir ein Programm benutzen, dass sich bestimmte Dateipositionen merkte um einen Datenimport bei einer bestimmten Bedingung, ab einer definierten Stelle, neu aufnehmen zu können. Bisher hatten wir hier nur pure ASCII Dateien erlaubt, jetzt wollten wir auch UTF-8 Dateien unterstützen.
Sicher man kann auch alles im Speicher zwischenhalten, aber wenn es eine simple Dateiposition ist das Ganze so weitaus Ressourcen schonender.

Soweit ich das übersehen kann, betrifft der Fehler alle VS-Versionen ab VS-2005. Ein entsprechende Bug wurde von mir schon vor längerer Zeit auf Connect geöffnet. Getan hat sich bisher noch nichts:
https://connect.microsoft.com/VisualStudio/feedback/details/591030/ftell-returns-negative-value-for-utf-8-files-opened-with-textmode-and-ccs

AllgemeinMartin Richter - Mo 20 Dez 2010 21:45

Ein nettes Hilfsmittel ist die Work-Item Suche mit dem Addin http://visualstudiogallery.msdn.microsoft.com/de-de/3f31bfff-5ecb-4e05-8356-04815851b8e7

Leider funktionierte dies bei mir nicht sofort. Ich bekam die folgende Fehlermeldung:

TF248015: Your work item query could not be completed due to an unexpected error returned by the Microsoft SQL Server Full-text engine. Contact your system administrator to check the Application event log for Team Foundation Server.

Na fein ❗ Also muss ich mich selbst kontaktieren weil irgendwas mit der Volltext Suche nicht klappt.

Nach einigem hin und her irren durch alle möglichen Einstellungen entdeckte ich den Missetäter: Der „SQL Full-text Filter Daemon Launcher“ war nicht gestartet. Dies ist ein Dienst, den man in der Computer-Verwaltung oder dem SQL-Server-Konfigurations-Manager findet.
Aus irgend einem mysteriösen Grund war hier ein falsches Dienstkonto angegeben und der Dienst konnte nicht starten.

Nachdem das korrigiert war habe ich danach noch ein Rebuild des Warehouse veranlasst damit die Indizes sofort zur Verfügung aktuell sind. Das erfolgt über die folgende Web Adresse: http://servername:8080/tfs/TeamFoundation/Administration/v3.0/WarehouseControlService.asmx 
in dem man ProcessWarehouse auswählt. Unter collectionName gibt man seine Team Project Collection an um die es geht. Wer die Namen der Collections vergessen hat, findet sie in der Team Foundation Server Administration Console aufgelistet.

ProgrammierenVS 2010Martin Richter - Mi 08 Dez 2010 06:43

Es wurde ja schon einiges geredet über VS-2010 SP1. Jetzt ist die Beta 1 veröffentlicht worden.
Ich kann leider noch nicht sagen, was sich für VC Nutzer ändert. Der Blog Artikel (s.u.) gibt darüber keine Auskunft.

Mehr Infos hier:
http://blogs.msdn.com/b/jasonz/archive/2010/12/07/announcing-visual-studio-2010-service-pack-1-beta.aspx

« Vorhergehende SeiteNächste Seite »